Hans T. aus Bonn: Ich habe meinem Sohn ein Darlehen gegeben. Muss ich die Zinsen, die er mir zahlt, beim Finanz­amt versteuern?

Finanztest: Ja. Wie viel das Finanz­amt von Ihren Zinsen abbe­kommt, hängt aber davon ab, was Ihr Sohn mit dem Geld macht.

Setzt er das Darlehen ein, um Einkünfte zu erzielen, müssen Sie die Zinsen über die Steuererklärung mit Ihrem persönlichen Steu­ersatz versteuern und erhalten keinen Sparerpausch­betrag. Damit müssen Sie zum Beispiel rechnen, wenn Ihr Sohn mit dem Darlehen eine vermietete Eigentums­wohnung finanziert und die an Sie gezahlten Zinsen als Werbungs­kosten absetzt. Dann zahlen Sie dafür je nach zu versteuerndem Einkommen bis zu 45 Prozent Einkommensteuer.

Finanziert Ihr Sohn mit dem Darlehen Privates wie ein Auto oder Eigenheim, gilt dagegen die Abgeltung­steuer. Das Finanz­amt berück­sichtigt Ihren Sparerpausch­betrag und erhält für Zins­einkünfte, die höher sind, 25 Prozent Kapital­ertrag­steuer. Ist Ihr persönlicher Steu­ersatz nied­riger, zahlen Sie diesen, wenn Sie alle Kapital­erträge in der Steuererklärung angeben und die Güns­tiger­prüfung beantragen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.