Sparer der Privatbank Reithinger müssen teilweise um ihr Geld fürchten, denn die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat die Schließung der Bank angeordnet. Es bestehe die Gefahr, dass sie ihre Zahlungsverpflichtungen nicht erfüllen könne. Sollte die Bafin dies förmlich feststellen, werden Sparer entschädigt. Doch da die Bank seit 2002 nur der gesetzlichen Einlagensicherung angehört, sind Spareinlagen nur bis zu 90 Prozent und pro Kunde bis maximal 20 000 Euro geschützt. Zudem gilt der Schutz nur für Gelder in Euro oder in einer anderen EU-Währung. Wegen dieser lückenhaften Einlagensicherung hat Finanztest Angebote der Reithinger-Bank bei Zinsvergleichen nicht berücksichtigt.

Besser stehen nur Sparer da, die bei Reithinger Gelder vor dem 14. Oktober 2002 eingezahlt haben. Konnten die Einlagen bisher nicht gekündigt werden, sind sie bis zu 1 541 000 Euro geschützt. In ­keinem Fall geschützt sind Inhaberschuldverschreibungen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 351 Nutzer finden das hilfreich.