Pressen Knoblauchzehen

Stifteln oder schneiden ist gut, pressen ist besser. Das jedenfalls meinen argentinische Wissenschaftler. Der Grund: Beim Zerquetschen der Zehen mit der altbewährten Knoblauchpresse kann das Enzym Alliinase seine Wirkung besser entfalten, was wiederum die Entstehung von Allicin fördert. Und Allicin ist der berüchtigt-gesunde Knofel-Bestandteil, der die Blut­gefäße schützt.

Mehr zum Thema

  • Rezept des Monats Gazpacho mit Mayonnaise

    - Eine Suppe kalt gemixt – in dem schnell gemachten Klassiker aus Südspanien knistert sogar etwas Eis. „Frisch zubereitet ist Gazpacho schön schaumig und eisig“, sagt...

  • Basilikum-Pesto im Test Schad­stoffe in Fertigsoßen

    - In der grünen Soße finden sich oft Rück­stände von Schad­stoffen, zeigt ein Test des Vereins für Konsumenten­information. Am meisten über­zeugen Bio-Pestos.

  • Clever Reste verwerten Alles wird verputzt

    - Zero Waste: Die gute alte Sitte, Nahrungs­mittel abfall­frei zu verarbeiten, liegt wieder im Trend. Tipps für Spar­gelreste, welke Blätter und altes Brot.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.