Preis­werte Reisen Special

Wer bei der Urlaubs­planung flexibel ist, kann selbst Luxushotels für kleines Geld buchen. Die Experten von test haben sich Reiseportale vorgenommen: acht für Reise­schnäpp­chen, zwei für Gutscheine und drei für Hotel­buchungen. Sie haben geschaut, wo es die besten Angebote gibt – und Fall­stricke entlarvt. Beispiel: Im Netz kauft der Kunde häufig einen Gutschein, den er nur einlösen kann, wenn im Hotel gerade Platz ist.

Sechs Millionen Abonnenten

Das amerikanische Medien­unternehmen Travelzoo ist der größte Vermittler von Reise­schnäpp­chen via Internet. Nach eigener Aussage beziehen sechs Millionen Abonnenten in Europa den haus­eigenen Newsletter mit der wöchentlichen Auswahl von 20 Top-Angeboten. Vom Städte-Kurz­trip über Well­nessurlaub bis zur Kreuz­fahrt ist alles dabei. Vorteilhaft: Interes­senten können die Reisen meist direkt beim Anbieter buchen. Die meisten Offerten in der test-Stich­probe erwiesen sich als wirk­lich günstig. Ein Schwach­punkt sind jedoch die Flug­empfehlungen. Hier fanden die Tester etliche Empfehlungen, vor allem von fluege.de, die nicht besonders preis­wert waren.

Reise­schnäpp­chen bei Ebay

Lohnend für Schnäpp­chenjäger kann ein Blick in den Reise­shop von Ebay sein. Hotel­auf­enthalte, selbst in Häusern der Luxuskategorie, finden Reiselustige dort unter „Sofort- Kaufen“ oft zum halben Preis. Freilich mit der Einschränkung, die bei fast allen Reise­schnäpp­chen im Klein­gedruckten steht: Reser­vierung nach Verfügbarkeit.

Reiseblogs bekommen oft Provisionen

Auf Reiseblogs, auf denen (vermeintliche) Reise­schnäpp­chen zusammen­gestellt sind, können Urlauber zwar interes­sante Spartipps finden, doch die Portale sind nicht immer unabhängig. Etliche bekommen von Reise­vermitt­lern und Veranstaltern Provisionen. Da verwundert es nicht, dass in den Empfehlungen immer wieder dieselben Anbieter auftauchen, teil­weise mit ganz normale Reisen.

Nicht alle Reisen auf Rabatt­portalen sind günstig

Fündig werden Schnäpp­chenjäger auch auf den großen Rabatt­portalen Groupon und Dailydeal. Ihr Sortiment ist aber gemischt. Neben echten Spar­angeboten fanden die Tester mitunter auch Reisen zu weniger attraktiven Preisen. Ein wahres Schnäpp­chen­paradies sind dagegen die „Angebote“ von HRS. Dort listet das Hotel­buchungs­portal güns­tige Unterkünfte, oft zum halben Preis. Auch bei booking.com gibt es interes­sante Schnäpp­chen. Die attraktiven „Secret Deals“ sind allerdings nicht ganz leicht zu finden. Sie tauchen erst bei einer Such­anfrage auf. Um das gesamte Angebot ansehen zu können, muss man sich per E-Mail anmelden.
Fazit: Das Internet ist eine Fund­grube für Reise­schnäpp­chen. Auch wenn nicht alles passt und der Wunsch­termin oft nicht dabei ist, lohnt sich die Suche. Wenn alles gut läuft, profitieren alle Beteiligten: Der Anbieter erhöht seine Auslastung, der Reisende spart viel Geld.

Dieser Artikel ist hilfreich. 193 Nutzer finden das hilfreich.