Preisvergleich: Blutzuckerteststreifen

Richtig messen: Vor Schäden schützen

0
Inhalt

In Deutschland leiden über 5 Millionen Menschen an Diabetes – das sind mehr als 5 Prozent der Bevölkerung. Rund 800 000 davon werden mit Insulin behandelt. Schätzungen gehen von einer Million Menschen aus, bei denen die Diabeteserkrankung bisher nicht entdeckt wurde. Gelegentliches Messen des Harn- oder des Blutzuckers (beim Arzt) ist also sinnvoll. Überhöhte Blutzucker(glukose)werte bei nicht oder schlecht eingestelltem Diabetes führen zu Folgeschäden – vor allem Augen, Nieren, Nerven, das Herz sind betroffen. Von „Spätschäden“ sollte in diesem Zusammenhang nicht mehr gesprochen werden, da sie häufig gar nicht spät auftreten. Außerdem erkennt eine sorgfältige Diagnostik, dass Diabetes-Folgeschäden oft bereits zum Zeitpunkt der Diagnose bestehen.

0

Mehr zum Thema

  • Ärzt­licher Eingriff Ihr Anspruch auf eine zweite Meinung

    - Kassenpatienten haben immer Anspruch auf eine zweite Arzt­meinung. Ein spezielles Zweitmeinungs­verfahren gibt es nur bei bestimmten Eingriffen, etwa am Kniegelenk.

  • Medikamente im Test Lang­zeit­wert beim Blut­zucker – HbA1c bei Diabetes nicht vernach­lässigen

    - Wer an Diabetes leidet, muss seinen Zucker­stoff­wechsel im Griff haben. Die Streifentests für Blut oder Urin sind eine Moment­aufnahme des Zucker­stoff­wechsels. Der...

  • Medikamente im Test Diabetesgerechte Ernährung – zuckerfreie Diät ist über­holt

    - Die Zeiten, in denen Menschen mit Diabetes eine Diät einhalten und komplett auf Zucker verzichten sollten, sind vorbei. Heute gilt eine gemischte Kost aus...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.