Preisrutsch am Mobilfunkmarkt Meldung

Mit der Einführung eines eigenen Handytarifs hat Aldi den Preiskampf auf dem Mobilfunkmarkt erneut angefacht. Die Verbraucher freuts: Sie profitieren von den sinkenden Preisen. Doch mit der Fülle der Angebote sinkt auch die Übersichtlichkeit. test.de bringt den Durchblick und vergleicht die aktuellen Preise von Handy-Tarifen ohne Vertragsbindung.

Neueste Preissenkungen

Die SIM-Karten von Aldi lagen kaum in den Filialen des Lebensmitteldiscounters, als schon die ersten Mobilfunkanbieter darauf reagierten und ihre Preise senkten:

  • Simply senkt den Gesprächspreis in seinem Prepaid-Tarif von 15 auf 14 Cent pro Minute. Anrufe zwischen Simply-Kunden sind bis 28. Februar 2006 kostenlos. Die kundenunfreundliche Minutentaktung bleibt allerdings.
  • Easymobile senkt den Gesprächspreis von 16 auf 14 Cent pro Minute. Anrufe und SMS zwischen Easymobile-Kunden sind ebenfalls bis Ende Februar 2006 kostenlos. Auch hier gilt die kundenunfreundliche Minutentaktung weiterhin.
  • Klarmobil.de senkt sowohl den Gesprächs- als auch SMS-Preis um jeweils einen Cent auf 14 Cent pro Minute oder Kurzmitteilung. Ansonsten gelten die gleichen Bedingungen wie bei Simply: kostenlose Telefonate zwischen Klarmobil-Kunden bis 28. Februar 2006.
  • Plus verkauft jetzt Mobilfunkkarten von Debitel-light - anders als Aldi aber nicht in den Filialen, sondern nur im Online Shop. Die SIM-Karte kostet 19,95 Euro und ist schon mit 20 Euro Startguthaben aufgeladen. Telefonate kosten 16 Cent pro Minute und Kurzmitteilungen 11 Cent pro SMS. Die Abrechnung erfolgt nach der ersten Minute im Sekundentakt.

Kompass: Übersicht der preiswertesten Handy-Tarife ohne Vertragsbindung

Dieser Artikel ist hilfreich. 105 Nutzer finden das hilfreich.