Preise für Fern­wärme

Über- und unter­durch­schnitt­liche Fern­wärme-Preise

Zurück zum Artikel

Das Bundes­kartell­amt hat die tatsäch­lich im Jahr 2008 an Fern­wärmeanbieter gezahlten Preise für 119 Netze untersucht. Zu berück­sichtigen: Der Preis je kWh ist in milden Wintern höher, weil sich der verbrauchs­unabhängig zu zahlende Grund­preis stärker auswirkt. Für 2008 lag der Heizbedarf nah am lang­jährigen Durch­schnitt.

Inhalt
  1. Überblick
  2. Tabelle: Über- und unter­durch­schnitt­liche Fern­wärme-Preise

Netz­größe

Durch­schnitt­licher Fern­wärmepreis (netto, also ohne Umsatz­steuer)
Cent je kWh

Anzahl der Netze insgesamt

Anzahl der Netze mit

stark unter­durch­schnitt­lichem

unter­durch­schnitt­lichem

durch­schnitt­lichem

über­durch­schnitt­lichen

stark über­durch­schnitt­lichem

Preis in Euro

< - 30

- 30 bis < -10

- 10 bis + 10

> + 10 bis + 30

>+ 30

Prozent Abweichung vom Durch­schnitts­preis

kleine Netze
(1 bis < 10 km)

10,1

31

3

11

6

7

4

mitt­lere Netze
(10 bis < 100 km)

8,9

50

3

16

17

9

5

große Netze
(ab 100 km)

7,0

38

0

11

18

7

2

Mehr zum Thema

  • Heizung richtig einstellen Bis zu 15 Prozent Heiz­kosten sparen

    - Was tun, wenn die Heizung gluckert oder ein Heizkörper nicht warm wird? Oft reicht es, das Heiz­system zu entlüften. Das schafft jeder selbst. Bei zu nied­rigem Druck im...

  • Heizkörper-Thermostate im Test Das können smarte Thermostate

    - Smarte Thermostate steuern per App die Heizkörper von über­all. Stiftung Warentest zeigt Vor- und Nachteile von zehn Reglern – und wer damit richtig viel Heiz­kosten spart.

  • Wohn­fläche Nach­messen kann bares Geld bringen

    - Die Wohn­fläche beein­flusst den Umfang einer Miet­erhöhung und die Höhe der Betriebs­kosten. Nach­messen lohnt! Ist die Wohnung kleiner als vereinbart, kann die Miete sinken.