Preise Meldung

Das erleichtert den Preisvergleich: Künftig muss die Mengeneinheit genannt werden.

Eine Änderung der Preisangabenverordnung soll Verbrauchern mehr Durchblick verschaffen. Was viele Läden schon heute freiwillig tun, muss dann bei allen Waren geschehen: Die Preisangabe muss pro Mengeneinheit erfolgen. Also: Preis pro Kilo oder 100 Gramm, pro Liter, Meter, Quadratmeter, Kubikmeter. Das gilt auch für die Werbung. Allerdings gibt es Ausnahmen: zum Beispiel bei Preisen pro Stück (wie bei Spülmaschinentabs) oder pro Füllmenge (wie bei Waschpulver) oder wenn überhaupt keine Gewichtsangabe vorgeschrieben ist, wie bei Schokoriegeln. Schreibt der Hersteller oder Händler allerdings freiwillig eine Gewichtsangabe auf die Verpackung seines Produkts, muss er auch den Preis pro Kilo oder 100 Gramm aufführen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 583 Nutzer finden das hilfreich.