Teure Alternative: Preisagenturen

Am Anfang bestach die Idee: Preisagenturen werben damit, für jedes beliebige Produkt einen günstigen Preis herauszufinden. Der Kunde nennt der Agentur den niedrigsten von ihm gefundenen Preis und überlässt es dann ihr, ihn noch weiter zu unterbieten. Für die Leistung der Agentur wird ein Honorar fällig – meist zweigen die professionellen Preisermittler ein Drittel des erzielten Gewinns für ihre Bemühungen ab. „Doch im Praxistest fielen die Profischnüffler auf die Nase“, lautete unser Fazit, als test in mehreren Großstädten nach den günstigsten Angeboten verschiedener Produkte fahndete (test 12/99). Bei allen Artikeln schafften es die Tester „ohne übertriebenen Aufwand“, die gleichzeitig beauftragten Preisagenturen zu schlagen.

Und so empfahl test Schnäppchenjägern schon damals, Preisdatenbanken als schnellere und preiswertere Alternative zu den Preisagenturen zu nutzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1702 Nutzer finden das hilfreich.