Wer die Zehn-Euro-Praxisgebühr beim Arzt mit Verzug zahlt, muss mit einem Aufpreis von vier Euro rechnen. Hat ein Patient in einer Notfallsituation die zehn Euro nicht dabei, schickt der Arzt ihm eine Zahlungsaufforderung. Reagiert er nicht, tragen die Kassen den Ausfall. Dann folgt das Mahnverfahren durch die Kassenärztliche Vereinigung (KV).

Die säumigen Zahler müssen Portogebühren bezahlen und für das Mahnverfahren weitere vier Euro an die Kassenärztli­che Vereinigung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 226 Nutzer finden das hilfreich.