Prävention II - Chronische Krankheiten

A wie Alkohol ­ A wie Aufhören

Inhalt

In kleinen Mengen genossen, schützt Alkohol möglicherweise Herz und Blutgefäße, doch auch Bluthochdruck und Unfälle gehen auf sein Konto. Nach Jahren intensiven Trinkens nehmen Leber und Gehirn den größten Schaden ­ von der Sucht einmal ganz abgesehen.

Wer viel oder regelmäßig trinkt, muss die Notbremse ziehen. Auch wer zum Beispiel häufig an Alkohol denkt oder heimlich trinkt, ist gefährdet, alkoholabhängig zu sein. Versuchen Sie, einige Trinkregeln einzuhalten:

- Nicht auf leeren Magen trinken.

- Den Alkohol mit Wasser oder Saft verdünnen.

- Nicht jeden Tag trinken.

- Legen Sie gelegentlich eine "trockene" Woche oder einen alkoholfreien Monat ein und überprüfen Sie Ihr Durchhaltevermögen.

Wenn das nicht klappt, sollten Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Mehr zum Thema

  • E-Zigarette Ist Dampfen weniger gefähr­lich als Rauchen?

    - Die einen preisen das Dampfen als harmlose Alternative zum Rauchen. Die anderen warnen vor unbe­kannten Gesund­heits­gefahren der E-Ziga­retten. Fakt ist: E-Ziga­retten...

  • Medikamenten­einnahme Halten Sie sich an die Verordnung?

    - Hand aufs Herz: Nehmen Sie Ihre Medizin regel­mäßig ein? Viele Patienten beteuern, dass sie das tun – ohne dass es stimmt. Das stellte die Welt­gesund­heits­organisation...

  • Medikamente im Test Wie Gehtraining gegen Durch­blutungs­störungen hilft

    - Wenn sich Ablagerungen in den Blutgefäßen bilden, können arterielle Durch­blutungs­störungen entstehen. Neben einem eher ungesunden Lebens­wandel können Diabetes, Rauchen...