A wie Alkohol ­ A wie Aufhören

In kleinen Mengen genossen, schützt Alkohol möglicherweise Herz und Blutgefäße, doch auch Bluthochdruck und Unfälle gehen auf sein Konto. Nach Jahren intensiven Trinkens nehmen Leber und Gehirn den größten Schaden ­ von der Sucht einmal ganz abgesehen.

Wer viel oder regelmäßig trinkt, muss die Notbremse ziehen. Auch wer zum Beispiel häufig an Alkohol denkt oder heimlich trinkt, ist gefährdet, alkoholabhängig zu sein. Versuchen Sie, einige Trinkregeln einzuhalten:

- Nicht auf leeren Magen trinken.

- Den Alkohol mit Wasser oder Saft verdünnen.

- Nicht jeden Tag trinken.

- Legen Sie gelegentlich eine "trockene" Woche oder einen alkoholfreien Monat ein und überprüfen Sie Ihr Durchhaltevermögen.

Wenn das nicht klappt, sollten Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3906 Nutzer finden das hilfreich.