Checkliste: Was ein gutes Seminar bieten muss

Grundregeln: Der Dozent sollte die Grundregeln einer Präsentation erläutern und zum Beispiel erklären, welche Möglichkeiten es gibt, den Vortrag zu eröffnen, die Aufmerksamkeit des Publikums zu erlangen und den Inhalt zu veranschaulichen.

Aufbau: Der Standardaufbau einer Präsentation sollte vermittelt werden. Er besteht traditionell aus Einleitung, Hauptteil und Schluss.

Rhetorik: Wichtige Techniken der Kommunikation sollten zur Sprache kommen. Dazu gehören unter anderem Tipps zum Einsatz sprachlicher Stilmittel und Ausdrucksformen sowie Argumentationstechniken. Klassische rhetorische Figuren sind zum Beispiel die Metapher, die Vorwegnahme der Kernaussage oder die Wiederholung des Gesagten.

Vorbereitung: Der Erfolg einer Präsentation hängt davon ab, ob sie inhaltlich und vom Ablauf her gut vorbereitet ist. Der Dozent sollte vermitteln, wie man Ziele setzt, Zielgruppen analysiert, Material sammelt, Stoff reduziert und die Länge der Präsentation kalkuliert.

Medien: Die Funktion und der Einsatz unterschiedlicher Medien sollten dargestellt werden. Die Teilnehmer sollten selbst mit mehreren Medien arbeiten, zum Beispiel Flipchart, Tageslichtprojektor oder Beamer.

Wirkung: Der Dozent sollte vermitteln, wie Stimme, Gestik, Sprechtempo und Körperhaltung die Wirkung eines Präsentators beeinflussen. Er sollte auch auf den Umgang mit Pannen während der Präsentation und kritische Nach­fragen vorbereiten.

Übungen: Die Teilnehmer sollten mindestens einmal präsentieren und ein ausführliches Feedback von Trainer und Kursbesuchern bekommen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 713 Nutzer finden das hilfreich.