Prämens­truelle Störung Was betroffenen Frauen hilft

0
Inhalt
Prämens­truelle Störung - Was betroffenen Frauen hilft

Unkontrollier­bare Wut, Angst oder Traurig­keit – einige Frauen haben in der Zeit vor ihrer Periode mit extremen Beschwerden zu kämpfen. Ein normales Leben ist für die Betroffenen in diesem Zeitraum kaum möglich, sie leiden unter der Prämens­truellen Dysphorischen Störung (PMDS), einer schweren Form des prämens­truellen Syndroms (PMS). Aber auch für sie gibt es Hilfe. test sagt, was betroffene Frauen tun können.

0

Mehr zum Thema

  • Depressionen bei Kindern Psycho­therapie so wirk­sam wie Antide­pressiva

    - Seit Ausbruch der Pandemie sind psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugend­lichen deutlich gestiegen. Psycho­therapie hilft ihnen ebenso gut wie Antide­pressiva.

  • Herz­probleme durch Stress Wenn die Psyche zu Herzen geht

    - Stress und negative Gefühle können aufs Herz schlagen. Die Gesund­heits­experten der Stiftung Warentest zeigen, wie es gelingen kann, Psyche und Herz in Balance zu bringen.

  • Psycho­therapie Online-Angebote nutzen statt lange warten

    - Psycho­therapien sind derzeit gefragter als sonst: Um etwa 40 Prozent sind die Anfragen im Vergleich zum Jahres­beginn 2020 gestiegen. Das ergab eine Umfrage der...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.