Powershopping Meldung

Bei dem Powershop Letsbuyit.com kostet der Staubsauger Dyson DC 05 Absolute auf der niedrigsten Preisstufe 569 Mark. Finanztest hat stichprobenartig untersucht, was er in anderen Internetshops und Läden kostet. Den 569 Mark am nächsten kommt der Handelspunkt Schlema aus dem Erzgebirge. Berücksichtigt man die 12 Mark Nachnahmegebühr von Letsbuyit.com, ist Schlema sogar billiger.

Sich wie Ameisen zusammentun und gemeinsam über das Internet die Preise drücken. Eine gute Idee, findet Jan ­ noch ...

Letzten Karneval ging Kristiane als Ameise. Fast alle gingen als Ameise. Das war wohl hip. Und das war das erste Mal, dass ich von Gemeinschaftseinkäufen im Internet überhaupt gehört habe", berichtet Jan, Mediendesigner aus Berlin. Kristiane erzählte ihm von Letsbuyit.com, als er sie nach ihrem Kostüm fragte. Dieser Internetanbieter war einer der Pioniere mit der Idee, im Internet Kundenbestellungen zu sammeln und so die Preise zu drücken. Sein Logo, die Ameise, ist Sinnbild für gute Zusammenarbeit.

Seit Jan von dem Gemeinschaftsshopping im Internet gehört hat, will er es mal ausprobieren. Er zieht bald um und braucht einen neuen Staubsauber, der mit all dem Renovierungsdreck fertig wird. Ein guter Anlass, sich bei Letsbuyit.com umzusehen.

Kontaktaufnahme

Powershopping Meldung

Im Netz bestellt ­ doch erst 25 Tage später kann Jan den neuen Staubsauger zusammenbauen.

Jan gibt die Webadresse "Letsbuyit.com" in die Adresszeile seines Browsers. Es dauert eine Weile, bis eine rot-gelbe Ameise mit grünen Schuhen und schwarzer Sonnenbrille tatsächlich vor ihm auf dem Bildschirm auftaucht. Mit ihr erscheinen Geschäftsidee und Motto des Powershops: "We all get things cheaper when we buy in a group" ­ wir bekommen die Dinge billiger, wenn wir in der Gruppe einkaufen.

Um weiterzukommen, muss man das Land anklicken, in dem man sich befindet. Jan wird zur deutschen Webpage weitergeleitet. Ungeduldig hibbelt er mit seinem rechten Bein. Minuten können lang werden, wenn man wenig Zeit hat und vor einem Computer sitzt, bei dem sich nichts tut. Nur am unteren Bildschirmrand bewegt sich der kleine blaue Balken, der anzeigt, dass versucht wird, die gewünschte Webpage zu kontaktieren.

Produktsuche

Endlich grinsen Jan drei neue Ameisen entgegen. Am rechten Rand der Webseite sind acht Kategorien genannt, in denen insgesamt rund 600 Produkte angeboten werden: Von Auto und Haushalt über Beauty bis hin zu Wein und Genuss. Will man sich nicht über die Kategorien zu dem gewünschten Produkt vorklicken, kann man auch direkt den Pashima-Schal oder den Design-Essigsprüher in einen kleinen Kasten eintragen und auf "Suche" klicken.

Jan muss gar nicht suchen. Direkt auf der Homepage wird für mehrere "Preisknüller" mit bunten Abbildungen geworben. Neben Minidiscplayer, Lautsprechern und Fernsehgerät befindet sich der Staubsauger DC 05 Absolute der britischen Firma Dyson. Er freut sich. "Den habe ich schon mal im Laden gesehen. Das ist so ein Yuppie-Staubsauger. Sieht doch wirklich ganz gut aus." Das gelb-lila-graue Gerät wirkt wie ein peppiger Miniroboter.

Jan klickt auf die Abbildung und wartet. Sein rechtes Bein hibbelt. Der kleine blaue Balken im Browser bewegt sich hin und her.

Preisstaffel

Nochmals erscheint die Abbildung des Dyson DC 05 Absolute. Daneben vier kleiner werdende rote Kästchen, die die verschiedenen Preisstufen je nach Menge der Käufer symbolisieren. Ausgangspreis ist 649 Mark, der Preis, der von Dyson selbst für das Modell empfohlen wird. Bestellen bis zum Verkaufsende in drei Tagen ein oder zwei Käufer den Sauger, zahlen sie 599 Mark, bis zu fünf Käufer zahlen 579 Mark und sechs bis zehn Käufer 569 Mark. Die bestellte Ware wird innerhalb von zehn Werktagen nach Angebotsende geliefert, heißt es darunter.

"Schnell geht das ja nicht gerade und 569 Mark ist immer noch viel", murmelt Jan vor sich hin.

Aber der Staubsauger scheint gefragt zu sein. Schon neun Käufer haben sich gefunden. Beim zehnten schließt das Angebot, erfährt er aus dem nebenstehenden Text. Der Verkauf endet nämlich entweder, wenn die festgelegte Höchstzahl an Käufern erreicht ist oder zum offiziellen Verkaufsende.

Bis zum offiziellen Angebotsende bleiben drei Tage, neun Stunden und sechs Minuten, lässt ihn Letsbuyit.com wissen. Genug Zeit, sich den Kauf noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen. Aber es fehlt nur noch ein Käufer. Was, wenn ihm ein anderer zuvorkommt? Wer weiß, ob Letsbuyit.com den Dyson dann überhaupt noch mal anbietet? Und ob sich dann noch mal genug Käufer finden, um den niedrigsten Preis zu erreichen?

Bestellen

Jan klickt auf das kleine rote Oval, auf dem "Kaufen" steht ­ wartet, hibbelt mit den Beinen, spielt mit einem Bleistift und starrt auf den kleinen blauen Balken. Auf der Seite, die sich langsam auf seinem Bildschirm aufbaut, erfährt er, dass er sich erst anmelden muss, bevor er kauft. Also, auf "anmelden" klicken und warten. "Mein Gott, das ist nicht surfen, sondern versumpfen", gibt er gereizt von sich.

Auf der Anmeldungsseite trägt er Name und E-Mail-Adresse ein und denkt sich ein Passwort aus. Bevor er bestätigt, dass er auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert, sieht er im letzten Augenblick, dass er das Kreuzchen vor "Newsletter" löschen muss, um diesen nicht automatisch zugeschickt zu bekommen. "Die wollen mit allen Tricks ihre Werbung loswerden."

Nach einer weiteren Pause, landet er auf einer Seite, die ihn fragt, wie viele Staubsauger er bestellen und ob er per Kreditkarte oder per Nachnahme bezahlen möchte. Nur einen Staubsauger will er und per Nachnahme bezahlen. Das kostet 12 Mark extra.

Von den 80 Mark Ersparnis durch Powershopping bleiben ihm dann nur noch 68 Mark. Kostenlos ginge es mit Kreditkarte. Jan will dem Netz aber nicht seine Kreditkartennummer anvertrauen. Er klickt auf "Nachnahme" und den Button "Weiter".

Warten, Hibbeln, Bleistiftspielen, bis er die Adresse angeben kann, zu der er den Staubsauger geliefert haben möchte ­ seinem Arbeitsplatz. Er drückt auf "Kauf bestätigen". Zögerlich erscheint "Vielen Dank für Ihren Einkauf" auf dem Bildschirm.

Warten auf Dyson

Doch das Warten nimmt kein Ende. Zwar bestätigt ihm Letsbuyit.com per E-Mail einige Tage später den Kauf des Dyson. Doch die Tage vergehen, der Umzug rückt näher und immer noch kein Dyson in Sicht. Schon seit Tagen hat Jan 600 Mark zum Bezahlen an seiner Arbeitsstelle deponiert. Nachdem eine Arbeitskollegin ihm erzählt hat, dass das von ihr bei einem Powershop bestellte Telefon und Faxgerät niemals ankamen, glaubt er nicht mehr wirklich daran, dass der Staubsauger noch auftaucht. "Ich bleibe beim Einkaufen doch lieber Einzelkämpfer. Dann hat man das Zeug wenigstens, wenn man es braucht."

Der Bote klingelt dann doch noch ­ 25 Tage nachdem er seine Bestellung aufgegeben hat. Schön sieht er aus, der Staubsauger. Ob er aber gegen den Umzugsdreck wirklich ankommt? Der Dyson DC 05 Absolute wurde mit einem "Befriedigend" nur Vorletzter im Test der Stiftung Warentest im April dieses Jahres.

Dieser Artikel ist hilfreich. 347 Nutzer finden das hilfreich.