Powernap Sieben Tipps fürs Nickerchen

Powernap - Sieben Tipps fürs Nickerchen
Pause. Ein Powernap hilft das Mittags­tief zu über­winden. © Getty Images / Westend61 / Vasily Pindyurin

Ein kurzer Mittags­schlaf, neudeutsch Powernap, hat positive Wirkungen. Entscheidend ist, wann und wie lange geschlafen wird. Eine Anleitung.

1. Dauer und Zeit­punkt wählen

Schlafen Sie 10 bis maximal 20 Minuten. Bei mehr als 30 Minuten geht der Körper in tiefere Schlafstadien über. Wer erst dann aufwacht, fühlt sich schlaftrunken statt moti­viert. Die beste Zeit ist mittags oder am frühen Nach­mittag, sonst wird abends das Einschlafen erschwert.

2. Einen ruhigen Platz suchen

Finden Sie einen Rück­zugs­ort, an dem Sie niemand stört. Vielleicht hängen Sie ein „Bitte nicht stören“-Schild an die Tür.

3. Etwas Licht lassen

Achten Sie auf eine gewisse Helligkeit im Raum durch Tages­licht. Nimmt der Körper Dunkelheit wahr, kann er die Pause mit Nacht­schlaf verwechseln.

4. Frische Luft reinlassen

Lüften Sie den Raum vor Ihrem Powernap oder lassen Sie das Fenster auf, damit Sie sich anschließend frisch fühlen.

5. Nach dem Nickerchen trinken

Stellen Sie ein Glas Wasser bereit, damit Sie sich nach dem Ruhen gleich mit Flüssig­keit versorgen können.

6. Augen­kissen probieren

Um die Gesichts­muskulatur zu entspannen, können Sie die Augen mit einem Augen­kissen beschweren.

7. Locker lassen

Setzen Sie sich nicht unter Druck. Alles braucht Übung – sogar der Mittags­schlaf zwischen­durch.

Mehr Acht­samkeit im Alltag

Ausgeglichener, konzentrierter, leistungs­fähiger, besser gelaunt – ein kurzer Tagschlaf hat viele positive Effekte. Eine aktuelle Studie zeigt: Viele Berufs­tätige wünschen sich so eine Schlaf­pause. Die Techniker Krankenkasse und das Institut für Betriebliche Gesund­heits­beratung hatten dazu rund 11 000 Beschäftigte befragt.

Neben der Anleitung für einen optimalen Powernap bietet unser Buch Gelassen leben viele weitere Tipps, Übungen und Informationen zu Acht­samkeit und Stress­reduktion im Alltag.

Ein täglicher Powernap kann einen erhol­samen Nacht­schlaf nicht ersetzen. In unserem Special Schlafstörungen geben wir Tipps für besseren Schlaf. Die Stiftung Warentest hat auch Meditations-Apps getestet. Wie Stress und negative Gefühle aufs Herz schlagen können, erläutern wir in unserem Special Herzprobleme durch Stress.

Mehr zum Thema

  • Meditations-Apps im Test Nur zwei von zehn über­zeugen

    - Entspannen und Stress abbauen per Smartphone – das klappt mit zwei der zehn Meditations-Apps im Test der Stiftung Warentest. Viele zeigen Schwächen, eine ist mangelhaft.

  • Fußnägel kürzen Zehennägel nicht rund schneiden

    - Nicht zu kurz und immer schön gerade – so lautet die wichtigste Regel beim Fußnägel schneiden. Wer sie beherzigt, beugt schmerzhaften Entzündungen vor.

  • Baby­schlaf So können Babys besser einschlafen

    - Babys müssen schlafen lernen, so wie sprechen oder laufen. Wie leid­geplagte Mütter und Väter gemein­sam mit ihrem Kind einen guten Tag-Nacht-Rhythmus finden.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.