Potenzmittel: Übersicht und Vergleich

Präparat
Dosierung /
Preis
in Euro

Wirkstoff /
Wirkprinzip

Vorteile

Nachteile

Ixense
Sublingual-
tabletten
2 mg:
2 St. 22,03
4 St. 41,92
8 St. 82,42
3 mg:
2 St. 24,02
4 St. 48,01
8 St. 89,83

Uprima
Sublingual-
tabletten
2 mg:
1 St. 13,98
2 St. 22,03
4 St. 41,92
8 St. 82,42
3 mg:
2 St. 24,02
4 St. 48,00
8 St. 89,83

Apomorphin Hydrochlorid:
Verstärkt erektionsfördernde Impulse am Dopamin-2-(D2)-Rezeptor im Gehirn. Wirkt, wenn sexuelle Stimulation erfolgt.

Gut untersuchte Substanz, verstärkt natürlich ablaufende Vorgänge, wirkt nach 10 bis 20 Minuten, kein Risiko fürs Herz.

Hohe Quote an Therapieversagern vor allem am Anfang (nur 15 Prozent Differenz zu Placebo). Apomorphin führt zu Alkoholunverträglichkeit und kann bereits in therapeutischer Dosierung Brechreiz auslösen. Kann durch akuten Blutdruckabfall zu Ohnmachtsanfällen führen (Vorsicht bei Kombination mit Blutdrucksenkern). Nach Einnahme soll 2 Stunden auf Teilnahme am Straßenverkehr verzichtet werden.

Achtung: Zweite Dosis frühestens nach 8 Stunden einnehmen.

Caverjekt Impuls
Fertigspritzen
10 µg:
2 St. 33,50
10 St. 150,50
20 µg:
2 St. 46,75
10 St. 216,50

Viridal
Karpulen (Patronen)
10 µg:
2 St. 32,98
6 St. 86,65
20 µg:
2 St. 44,83
6 St. 121,75
40 µg:
6 St. 197,78

Alprostadil:
Der Prostaglandin-Wirkstoff wird direkt in den Schwellkörper des Penis injiziert, führt dort zur Gefäßerweiterung und dadurch zu einem starken Anstieg der Durchblutung.

Bei bestimmungsgemäßer Anwendung und Einhaltung der Dosierung zuverlässige Wirksamkeit, sofortiger Wirkeintritt, Wirkstoff wird sehr schnell abgebaut, sodass kaum systemische Nebenwirkungen zu befürchten sind.

Schwierige oder schmerzhafte Anwendungsform, bei Überdosierung Gefahr einer gefährlichen Dauererektion (Priapismus), bei häufiger Anwendung Gefahr von Gewebsnekrosen.

Achtung: Zweite Dosis frühestens nach 24 Stunden, maximal dreimal wöchentlich.

MUSE
250 µg:
1Stb. 18,17
3 Stb. 48,40
500 µg:
1 Stb. 20,87
3 Stb. 54,73
1 000 µg:
1 Stb. 26,11
3 Stb. 71,22

Alprostadil:
siehe Alprostadil / Prostaglandin; Wirkstoff wird aber hier nicht gespritzt, sondern mit einem Applikator in die Harnröhre eingebracht (transurethrale Applikation).

Wie Viridal und Caverjekt, außerdem Gefahr von Verletzungen der Harnröhre (Schmerzen, Brennen, Blutungen) und Harnwegsinfektionen.

Viagra
25 mg:
4 St. 41,16
12 St. 114,02
50 mg:
4 St. 48,00
12 St. 134,71
100 mg:
4 St. 55,01
12 St. 159,78

Sildenafil:
Hemmt das Enzym Phosphodiesterase Typ 5 und führt so zur Steigerung der Stickstoffmonoxidkonzentration in der glatten Muskelzelle des Schwellkörpers, diese relaxiert und der verstärkte Bluteinstrom führt zur Erektion. Wirkt, wenn sexuelle Stimulation erfolgt.

Sehr gut untersuchte, zuverlässige Wirksamkeit (Erfolgsquote etwa 82 Prozent). Wirkbeginn nach 20 bis 30 Minuten, nach zirka 70 Minuten Wirkmaximum. Wirkdauer bis zu 4 Stunden.

Darf keinesfalls mit Nitraten (Herzmittel) oder anderen Arzneimitteln,
welche die Stickstoffmonoxidkonzentration erhöhen, eingenommen werden
(starker Blutdruckabfall). Greift auch Netzhaut des Auges an (Farbsehstörungen), nicht für Patienten mit erblicher Netzhautdegeneration.

Häufige Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Schwindel, Haut­rötung mit Hitzegefühl (Flush) und Gesichtsrötung (vor allem nach Alkoholgenuss), Sodbrennen sowie verstopfte Nase als harmlose, aber unangenehme Nebenwirkung.
Gleichzeitige Nahrungsaufnahme kann den Wirkeintritt verzögern.

Achtung: Zweite Dosis frühestens nach 24 Stunden einnehmen.

Levitra
20 mg

Preise bei Redaktions-
schluss noch nicht bekannt

Vardenafil:
Hemmt das Enzym Phosphodiesterase Typ 5 und führt so zur Steigerung der Stickstoffmonoxidkonzentration in der glatten Muskelzelle des Schwellkörpers, diese relaxiert und der verstärkte Bluteinstrom führt zur Erektion. Wirkt, wenn sexuelle Stimulation erfolgt.

Zuverlässige Wirksamkeit (Erfolgsquote 80 Prozent), schneller Wirkeintritt (nach etwa 20 Minuten), wirkt bis zu 4 Stunden.

Darf keinesfalls mit Nitraten (Herzmittel) oder anderen Arzneimitteln, welche die Stickstoffmonoxidkonzentration erhöhen, eingenommen werden
(starker Blutdruckabfall). Kopfschmerzen und Schwindel (wahrscheinlich seltener als bei Viagra). Ob der neue Wirkstoff, der sich in seiner Struktur kaum von Viagra unterscheidet, Vorteile gegenüber dem Vorgänger hat, wird sich erst bei der Langzeitanwendung zeigen. Hautrötung mit Hitzegefühl (Flush) und Gesichtsrötung (vor allem nach Alkoholgenuss), Sodbrennen sowie verstopfte Nase als harmlose, aber unangenehme Nebenwirkung.

Achtung: Zweite Dosis frühestens nach 24 Stunden einnehmen.

Cialis
10 mg/20 mg:
4St. 47,99

Tadalafil:
Hemmt das Enzym Phosphodiesterase Typ 5 und führt so zur Steigerung der Stickstoffmonoxidkonzentration in der glatten Muskelzelle des Schwellkörpers, diese relaxiert und der verstärkte Bluteinstrom führt zur Erektion. Wirkt, wenn sexuelle Stimulation erfolgt.

Gut untersuchter Wirkstoff (zuverlässige Wirksamkeit, Wirkeintritt nach etwa 45 Minuten, Erfolgsquote 81 Prozent), sehr lange Wirkdauer über 24 Stunden ermöglicht spontanen Sex ohne gezielte Pilleneinnahme.

Darf keinesfalls mit Nitraten (Herzmittel) oder anderen Arzneimitteln, welche die Stickstoffmonoxidkonzentration erhöhen, eingenommen werden
(starker Blutdruckabfall), lange Wirkdauer erhöht die Gefahr von Arzneimittel-Wechselwirkungen und die Dauer bei auftretenden Nebenwirkungen.

Wirkstoffspiegel individuell sehr verschieden. Bei älteren Männern fand sich noch nach 6 Tagen Wirkstoff im Blut. Ob der neue Wirkstoff, der sich in seiner Struktur deutlich von Viagra unterscheidet durch seine lange Wirkdauer und seine spezielle Wirkweise Nachteile gegenüber dem Vorgänger hat, wird sich erst bei Langzeitanwendung zeigen. Häufige Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Schwindel. Hautrötung und Hitzegefühl (Flush) und Gesichtsrötung (vor allem nach Alkoholgenuss), Sodbrennen sowie verstopfte Nase als harmlose, aber unangenehme Nebenwirkung.

    Stb. = Stäbchen