Postsparbuch Meldung

Postsparbuch-Inhaber sind seit langem nicht gerade durch hohe Zinssätze verwöhnt. Jetzt müssen sie sich noch mehr strecken.

Immerhin konnten sie in der Vergangenheit auf Antrag mit dem 3000-plus-Angebot ihre Verzinsung kräftig aufpeppen, wenn auf dem Postsparbuch mindestens 3.000 Mark waren. Das 3000-plus-Angebot gibt es nach wie vor, aber inzwischen muss man 6.000 Mark auf dem Sparbuch haben, um in den Genuss einer höheren Verzinsung als 1,25 Prozent zu kommen. Wie Lesermeldungen bei Finanztest zeigen, haben viele Sparer die Umstellung der Postbank zunächst gar nicht bemerkt.

Und selbst ab 6.000 Mark ist die Verzinsung mit derzeit 2,2 Prozent nicht sehr verlockend. Halbwegs attraktiv wirds erst ab 12.000 Mark mit 3,2 Prozent pro Jahr. Auch ein Umstieg auf das viel beworbene Dax-Sparbuch ist wegen der ebenfalls bescheidenen Verzinsung keine gute Alternative.

Tipp: Interessant ist das Postsparbuch ­ mit SparCard ­ allerdings für den Auslandsurlauber. Reisende sollten unmittelbar vor dem Urlaub ihr Konto auffüllen, um bis zu viermal kostenlos Bargeld am Geldautomaten ziehen zu können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 336 Nutzer finden das hilfreich.