Postbank Meldung

11 Prozent Rendite p. a. – so warb die Postbank kürzlich für den DWS Vermögensbildungsfonds I. Der Kunde erfährt auch noch, dass dieser Fonds „Testsieger“ bei Finanztest war. Wir halten die Werbung für äußerst unsauber. Denn 11 Prozent pro Jahr kann für einen Aktienfonds keiner garantieren, auch wenn der Fonds das über einen bestimmten Zeitraum einmal geschafft hat.

Das hat nichts mit der Qualität des Fonds zu tun. Er ist nach wie vor einer der besten seiner Klasse und voll zu empfehlen. Doch auch bei einem Top-Fonds sind exakte Renditeprognosen unmöglich.

Die Wertentwicklung lässt sich immer nur für die Vergangenheit bestimmen. Je nachdem, welcher Zeitraum und welche Börsenphase der Betrachtung zugrunde liegen, ergeben sich fantastisch hohe oder abschreckend niedrige Renditen – auch beim Vermögensbildungsfonds I.

Zum Beispiel konnten sich Anleger im März 2000 über eine Fünf-Jahres-Wertentwicklung von mehr als 40 Prozent pro Jahr freuen. Nur drei Jahre später ergab die Momentaufnahme ein völlig anderes, für den Anleger recht trauriges Bild: Im März 2003 hatte derselbe Fonds in den zurückliegenden fünf Jahren nicht einmal 3,5 Prozent pro Jahr erwirtschaftet.

Renditeangaben für Aktienfonds sind reine Augenwischerei. Eine seriöse Werbung sollte statt willkürlich herausgegriffener Zahlenwerte besser die Chancen und Risiken des Investments erläutern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 340 Nutzer finden das hilfreich.