Post Farbige Umschläge kosten mehr Porto

Post - Farbige Umschläge kosten mehr Porto

Farbige Brief­umschläge bereiten der Post Probleme. Die Sortier­maschinen der Post können auf ihnen den orangenen Strichcode nicht erkennen. Rote, grüne und lila Umschläge müssen von Hand sortiert werden. Laut Preis­leistungs­verzeichnis kostet ein farbiger Stan­dard­brief daher 90 Cent anstatt 58 Cent, eine Post­karte mit farbigen Adress­teil ebenfalls 90 Cent anstatt 45 Cent.

„Im Einzel­fall sehen wir von den Zuschlägen ab. Wer nur wenige Briefe verschickt, sollte kein höheres Porto zahlen“, sagt Alexander Böhm, Sprecher der Deutschen Post.

Wir probierten es aus. Mal klappte es, mal nicht: Ein farbiger Brief frankiert mit einer 58-Cent-Marke kam zurück, ein anderer wurde zugestellt. Wie mit bunten Umschlägen verfahren wird, hängt also offen­bar vom Mitarbeiter im Sortierzentrum ab. Wer sicher­gehen will, dass sein Brief ankommt, muss wohl oder übel 90 Cent aufkleben.

Mehr zum Thema

  • Versand­handel Wenn sper­rige Ware Fehler hat

    - Müssen Kunden im Versand­handel bestellte Ware zur Reparatur einschi­cken, wenn sie sich als mangelhaft heraus­stellt? Oder muss der Händler sie abholen? Ein Urteil des...

  • Shopping online und im Laden So klappen Widerruf und Umtausch

    - Je nachdem, ob Sie im Laden oder online einkaufen, gelten unterschiedliche Regeln für Umtausch und Widerruf. Wir sagen, was zu beachten ist und wann es Geld zurück gibt.

  • Ärger mit DHL & Co Wenn wichtige Post verloren geht

    - Fast täglich erreichen die Stiftung Warentest E-Mails wütender oder enttäuschter Kunden von Post-Dienst­leistern. Zu den Haupt­ärger­nissen gehören verschwundene...