Porto Waren- und Büchersendungen werden teurer

Ab 1. Juli 2018 müssen die Kunden der Post mehr Porto für Bücher- und Warensendungen bezahlen. Die Büchersendung „Groß“ (bis 500 Gramm) wird 20 Cent teurer und kostet dann 1,20 Euro. Für die Büchersendung „Maxi“ (bis 1 000 Gramm) steigt der Preis um 5 Cent auf 1,70 Euro. Warensendungen bis 500 Gramm („Groß“) verteuern sich von 1,90 Euro auf 2,20 Euro. Andere Brief­produkte sind von der Verteuerung bisher nicht betroffen. Die Post begründet die Preissteigerungen insbesondere mit gestiegenen Trans­port­kosten.

Mehr zum Thema

  • Porto Päck­chen und Pakete werden teurer

    - DHL zieht die Preise im neuen Jahr 2020 für den privaten Versand an. Pakete zu verschi­cken wird zum Teil fast 12 Prozent teurer. Betroffen sind der Versand in der...

  • Zoll­rechner Zoll und Steuern bei Internet-Bestel­lungen im Ausland

    - Bei Online-Käufen außer­halb der EU werden Steuern und Zoll fällig. Paket­dienste verlangen Extra-Gebühren. Infos zu Zoll und Steuern und ein Zoll­rechner.

  • test warnt Nicht 2 Euro fürs Paket nach­zahlen

    - Dass zurzeit der Online­handel blüht, nutzen Betrüger, um Paket­empfänger aufs Kreuz zu legen. Viele, die etwas bestellt haben, erhalten eine SMS oder E-Mail: „Die...

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

gudwig201 am 07.08.2019 um 11:21 Uhr
Desinformierte Mitarbeiter

In keiner Filiale, bis gestern (06.08.2019) 4 Filialen in Norderstedt) werden Büchersendungen mit 1,20/1,70 EURO nicht frankiert, bevor man den Mitarbeiter aufklärte.
Am 31.07.2019 nun waren wir mit unseren Büchersendungen in dem alten Postgebäude auf der Poststelle mit der Vertragsnummer 81011156 neben dem U-Bahnhof Norderstedt Mitte, wo die Angestellten mit Postbeamten Bekleidung herumlaufen und wir besonders perfide genötigt wurden, die höheren Preise zu bezahlen. Also wieder Verweigerung für die alten Büchersendungspreise die Büchersendungen anzunehmen und Vorzeigen der offiziellen Deutsche Post Preislisten mit Stand vom 01.07.2019. Da wir auch dann weiter es ablehnten, die neuen hohen Preise zu bezahlen, wurde die Annahme der Büchersendungen endgültig verweigert.

Profilbild Stiftung_Warentest am 16.07.2019 um 11:49 Uhr
Büchersendung Groß und Maxi bis zum 31.12.2019

@proof: Ja, Sie haben Recht. Die Möglichkeit zum Versand von Büchern als Büchersendung Groß und Maxi ist bis zum 31.12.2019 weiter möglich. Das gilt auch für die Warensendung Groß, Kompakt und Maxi. Die Bücher- und Warensendung 500 und 1000 bleibt auch über den 31.12. hinaus nutzbar: www.deutschepost.de/de/w/buecherundwarensendung.html (maa)

proof am 01.07.2019 um 14:52 Uhr
Ist diese Meldung inhaltlich wirklich richtig ?

zumindest im Innland dürfen weiterhin Waren im Rahmen der Formatgrenzen mit der Briefpost verschickt werden.
Es gibt auch weiterhin den Warenversand, vor allem Büchersendungen sind hier deutlich teurer geworden, dafür wurde die Tarifstruktur erheblich vereinfacht.
Bitte überprüfen Sie die Meldung. Danke