Portale für privates Cars­haring

Tipps

28.10.2015
Inhalt
  • Zustand fest­halten. Sehen Sie sich das Miet­auto genau an und füllen Sie das Über­gabepro­tokoll so penibel wie möglich aus.
  • Oldtimer meiden. Besondere Vorsicht gilt beim Anmieten sehr alter Autos. Für Schäden an Fahr­zeugen, die bereits 16 bis 20 Jahre auf dem Buckel haben, verlangen einzelne Anbieter eine Selbst­beteiligung in der Kasko­versicherung von 1 000 Euro, die sich nicht durch Zuzahlung reduzieren lässt.
  • Alternativen prüfen. Bevor Sie ein Privat­auto mieten, sollten Sie die Preise vergleichen. Je nach Mietdauer können Mietwagen und klassische Cars­haring-Anbieter güns­tiger sein. Eine gut funk­tionierende Alternative ist Cars­haring von gewerb­lichen Vermietern. Wer dabei am besten abschneidet, verrät unser Test Carsharing.
28.10.2015
  • Mehr zum Thema

    Cars­haring im Test So kommen Sie günstig ans Ziel

    - Die Nach­frage nach Cars­haring ist derzeit durch das Coronavirus zwar deutlich gesunken. Viele, die kein eigenes Auto besitzen oder öffent­liche Verkehrs­mittel meiden...

    Rollers­haring im Test Meist klappt es gut, Mängel in den AGB

    - Emmy, Stella und Eddy sind beliebte Vornamen – so heißen aber auch Verleih­systeme für Elektroroller. Der ADAC hat diese Rollersharing-Anbieter getestet. Fazit: Viele...

    Cars­haring So gut klappt es in der Praxis

    - Cars­haring ist ideal für Leute, die nicht täglich ein Auto brauchen. Aber wie gut funk­tioniert das in der Praxis? Gibt es Ärger wegen jedem kleinen Kratzer? Wie steht...

Bücher und Spezialhefte Passend aus unserem Shop