Portable DSL Schnelltest

Surfen in Funkzonen von ein bis drei Kilometern Abstand zum Funkmast: Das geht schon in Berlin, Stuttgart und im Brandenburgischen Bensdorf. Einen schnellen Internetzugang kann nicht jeder bekommen und wer ihn hat, ist mit ihm ortsgebunden. Air­data bietet alternativ den Internetzugang per Funk. Mit „PortableDSL“ kann der Nutzer bis zu einem Abstand von maximal drei Kilometern zum Funkmast surfen – selbst mit dem Notebook vom Biergarten aus. Das soll bald in 30 Städten verfügbar sein. Ein mobiler Betrieb wird nicht versprochen und klappt auch kaum.

Preis: PortableDSL ist nicht billig. Der Startpreis beträgt mindestens 248 Euro (Anschluss 99 Euro, Funkmodem 149 Euro oder 199 Euro für die alternative PC-Card). Die „Flatrate Speed“ (1 024 Kilobit pro Sekunde) gibt es für 44,90 Euro monatlich, die „Flatrate Basic“ mit immer noch doppelter ISDN-Geschwindigkeit (128 Kilobit pro Sekunde) kostet 24,90 Euro. Studenten zahlen fünf Euro weniger. Es werden auch Zeit- und Volumentarife angeboten. Nach einem Testzeitraum von 14 Tagen läuft der Vertrag mindestens 24 Monate.

Tempo: Wir haben PortableDSL mit dem Tarif „Flatrate Speed“ in Berlin rund um den Alexanderplatz und im Stadtbezirk Friedrichshain/Kreuzberg getestet. Die versprochene Datenübertragungsrate erreichten wir nur unter optimalen Bedingungen in einem sehr kleinen Bereich der Funkzone. Typisch war eher ein etwa vierfaches ISDN-Tempo (rund 250 Kilobit pro Sekunde). Oft sank die Datenrate unter ein, zwei Kilobit pro Sekunde oder brach sogar total zusammen.

Handhabung: Das Funkmodem ist problemlos am PC (Win­dows XP) und am Mac (OS X Tiger) einzurichten und wird ohne Treiberinstallation per Netzwerkkabel angeschlossen.

PortableDSL
Preis
: Einmalig 248 Euro bzw. 298 Euro, monatlich bis zu 44,90 Euro
Anbieter: www.dsl-zum-mitnehmen.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 753 Nutzer finden das hilfreich.