Können Kleine mithalten?: Bio-Pommes

Pommes frites Test

Ein kleiner, aber stadt­be­kannter Berliner Imbiss zum Vergleich.

Ohne Currywurst und Pommes frites geht in Berlin gar nichts. Deshalb haben wir nicht nur die Pommes-Qualität großer Anbieter, sondern auch die eines kleinen Berliner Imbisses untersucht: Witty’s am Wittenbergplatz. Sein grüner Pavillon wird oft in Reiseführern beworben, da er günstig liegt und ausschließlich Bio-Gerichte anbietet. Für seine Pommes verwendet er nur Kartoffeln aus biologischem Anbau. Die Standardportion wiegt rund 160 Gramm und kostet 2,50 Euro. Die Bio-Pommes von Witty’s sind goldgelb, sehr knusprig, mäßig fett und kaum mehlig. Ihr Gehalt an Transfettsäuren ist gering, auch Schadstoffe waren kein Problem. Sie können also durchaus mit den Pommes der Fastfood-Ketten mithalten. Einziger, aber gewichtiger Schwachpunkt: Das Bio-Frittierfett erwies sich als stark belastet. Ihm hätte ein Wechsel gut getan.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2456 Nutzer finden das hilfreich.