Pommes Frites

Acrylamid: Pommes richtig gemacht

23.01.2003
Inhalt

In der Fritteuse

  • Fritteuse auf höchstens 170 Grad einstellen, ab 175 Grad steigen die Acrylamidwerte sprunghaft an. Aber Achtung: Manche Fritteusen halten die Temperatur nicht ein.
  • Nicht zu lange frittieren, schon bei dreieinhalb Minuten werden Pommes frites knusprig.
  • Pro 100 Gramm Pommes frites sollten zwischen 1 und 1,5 Liter Öl verwendet werden.

Im Backofen

  • Backofen bei Umluft auf höchstens 180, bei Ober-/Unterhitze auf 200 Grad aufheizen. So kurz wie möglich backen, Pommes frites sollten lediglich goldgelb werden.
  • Backblech, besser Rost, nur mit Backpapier verwenden, damit sich keine Verkrustungen mit erhöhten Acrylamidwerten bilden.
  • Rost oder Backblech sollte zwar voll, aber nicht zu dicht belegt sein, damit die Pommes Frites von allen Seiten gut garen.
  • Mehr zum Thema

    Acrylamid Was Sie über diesen Schad­stoff wissen sollten

    - Acrylamid bildet sich, wenn stärkehaltige Lebens­mittel stark erhitzt werden und dabei bräunen. Die Konzentration sollte aber so nied­rig wie möglich sein. Der...

    Acrylamid Cracker & Co - 53 Lebens­mittel im Schad­stoff-Check

    - Kekse, Kaffee-Ersatz und Co enthalten Acrylamid. Der Schad­stoff entsteht, wenn stärkehaltige Lebens­mittel stark erhitzt werden und bräunen. Er kann das Erbgut verändern...

    Heiß­luft­fritteusen im Test Vier machen gute Pommes, vier sind mangelhaft

    - Im Heiß­luft­fritteusen-Test der Stiftung Warentest mussten 13 Geräte zeigen, was sie können: Pommes, Gemüse, Hähn­chenschenkel und Muffins sollten gelingen – fett­arm...