Polizei­kontrolle

Tipps

11.07.2013
Inhalt
  • Ruhe bewahren. Was geschehen ist, lässt sich nicht mehr ändern. Bleiben Sie möglichst ruhig. Sagen Sie lieber nichts zur Sache, damit sich die Buße nicht noch verdoppelt.
  • Freundlich bleiben. Polizei­beamte und Ordnungs­mit­arbeiter sind Ärger gewohnt und oft nicht sonderlich zuvor­kommend. Bleiben wenigs­tens Sie freundlich. Das erhöht zumindest bei kleineren Sünden die Chance, nichts zahlen zu müssen.
  • Verteidiger einschalten. Schalten sie sofort einen erfahrenen Verteidiger ein, wenn eine hohe Buße, Fahr­verbot oder Führer­schein­entzug drohen. Der kann Akten­einsicht nehmen und eine Strategie entwickeln.
11.07.2013
  • Mehr zum Thema

    Bußgeldkatalog Verschärfungen unwirk­sam

    - Seit Ende April 2020 gilt eine neue Straßenverkehrs­ordnung (StVO). Darin wurden die Sanktionen für Verkehrs­sünder erheblich verschärft. Ein einmonatiges Fahrer­verbot...

    Punkte in Flens­burg So funk­tioniert das Fahr­eignungs­register

    - Ab 8 Punkten in Flens­burg ist man den Führer­schein los. Die Punkte verfallen aber nach einiger Zeit. Noch im Jahr 2021 soll ein neuer Bußgeldkatalog kommen.

    Straßenverkehrs­recht Schritt­geschwindig­keit sind 10 Stundenkilo­meter

    - In verkehrs­beruhigten Bereichen gilt laut Straßenverkehrs­ordnung Schritt­geschwindig­keit. Welches Tempo aber ist das? Unter Richtern herrscht Uneinigkeit, wie ein Fall...