test-Kommentar

Im Grunde ist die Idee für den Plus-PC gut: etwas weniger Rechentempo und Ausstattung für deutlich weniger Geld. An einigen Stellen allerdings geht der Sparkurs zu weit: Vernünftige Handbücher wären Pflicht gewesen. Ein zweites Laufwerk fürs Lesen von DVDs und CDs, weitere 256 Megabyte Arbeitsspeicher und der für Flachbildschirme ideale DVI-Anschluss hätten dem Rechner ebenfalls gut zu Gesicht gestanden. Bei der Leistung bleibt der Plus-PC deutlich hinter den letzten Aldi- und Lidl-Angeboten zurück. Wirklich spürbar ist das Leistungsmanko beim Spielen und beim Videoschnitt. Ansonsten kann der Plus-PC alles, was er soll - für 250 Euro weniger als die PCs von Lidl und Aldi. Allerdings: Der Preis ist nicht konkurrenzlos. In Fachgeschäften und -märkten gibts Rechner mit ähnlicher Leistung und Ausstattung fürs gleiche Geld.

Update: Von Mittwoch, 29. Januar, an ist die nächste Variante des Plus-PC zu haben. Bei der Ausstattung rüstet der Discounter auf und beim Preis ab. Die wichtigsten Unterschiede: Der Preis sinkt auf 799 Euro, die Festplatte wird 40 Gigabyte größer, statt 256 stecken 512 Megabyte Arbeitsspeicher drin und zusätzlich zum DVD-Brenner ist auch noch ein DVD-/CD-Leser eingebaut, damit beim Kopieren Original und Rohling nicht nacheinander eingelegt werden müssen. Auch eine Wireless-Lan-Karte ist wie bei früheren Auflagen des Plus-PC wieder mit an Bord. Außerdem kommt das aktuelle Angebot mit einem Tintenstrahldrucker vom Typ Lexmark Z34 daher. Einziges Manko gegenüber dem Dezember-Angebot: Die Extra-Platine für den TV-Empfang fehlt. Fernsehempfang kann der neueste Plus-PC nicht. Dementsprechend ist Windows XP Home statt der Media Center-Variante vorinstalliert und die speziell fürs Media-Center entwickelte Fernbedienung fehlt auch. Fazit: Das Angebot lässt sich hören. Für 100 Euro mehr als jüngst bei Penny ist deutlich mehr Computer zu haben. Zurückhaltung ist beim Drucker angebracht. Der Lexmark Z34 selbst war nicht im letzten Drucker-Test, zwei andere preiswerte Modelle des gleichen Herstellers allerdings verbrauchten beim Din A4-Ausdruck jeweils eines Fotos Tinte für horrende 2,90 und 3,60 Euro. [19.01.2004]

Dieser Artikel ist hilfreich. 226 Nutzer finden das hilfreich.