Plattenspieler von Norma Schnelltest

Norma verkauft seit Mittwoch einen Plattenspieler mit USB-Anschluss zum Digitalisieren von Schallplatten. Preis: 109 Euro. Das passende Gerät, um endlich die alten Platten auf den PC zu bringen? Der Schnelltest klärt auf.

Schallplatten auf den PC

Digital ist praktisch: Eine CD nimmt weniger Platz weg als eine LP. Und im Speicher eines tragbaren MP3-Spielers findet der Inhalt ganzer Plattenschränke Platz. Norma bietet jetzt die Gelegenheit: Ein Plattenspieler mit USB-Anschluss und Software zum Digitalisieren.

Plattenspieler wirkt solide

Der Plattenspieler von Dual macht einen soliden Eindruck: Der Plattenteller wird direkt angetrieben. Mit dem Stroboskop lässt sich die Geschwindigkeit perfekt einstellen. Die Diamantnadel lässt sich mittels des Halbzollsystems austauschen und in dunkler Umgebung beleuchten. Der Auflagedruck reicht von null bis vier Gramm. Genauso lässt sich die Skating-Kraft ausgleichen. Liebhaber runden Plattengenusses erreichen durch diese Einstellungen perfektes Hörvergnügen. Laien, die nur Platten abspielen möchten, könnten dadurch jedoch etwas überfordert sein.

Gute Tonqualität

Der Plattenspieler klingt gut. Gleiches gilt für die digitalisierten Aufnahmen. Nur bei leisen Passagen rauscht der Ton etwas. Die Bedienung ist einfach aber manuell. So dreht der Plattenteller auch nach dem Ende der Musik weiter. Der Tonarm muss per Hand zurückgeführt und der Teller angehalten werden. Pluspunkt für den Norma-Plattenspieler: Er hat einen Entzerrer-Vorverstärker. Beim Anschluss an einen line-Eingang muss der Entzerrer-Vorverstärker eingeschaltet werden. Der Schalter befindet sich an der Rückseite des Geräts.

Aufnahmen ohne Tadel

Das mitgelieferte USB-Kabel verbindet den Plattenspieler mit dem Computer. Der PC erkennt den Plattenspieler als Mikrofon. Daher muss der Eingangspegel eingestellt werden. Sonst übersteuert die Aufnahme.

Komplizierte Software

Norma liefert USB-Adapter und Plattenspieler mit der aktuellen Software Audacity für Mac und PC. Das Programm ist Freeware und steht im Netz auch kostenlos bereit. Damit lässt sich die Musik am PC weiterverarbeiten und archivieren. Die Installation der Software dauert nur eine Minute. Das Programm selbst ist jedoch kompliziert und besonders für Laien nicht einfach zu bedienen. Die Ausstattung des Programms ist gut, die Handhabung aber nur mittelmäßig. Für die Digitalisierung einer großen Plattensammlung ist Audacity weniger geeignet. Das Programm frisst Zeit und Nerven.

Nur mit Geduld

Geduld ist beim Digitalisieren von Schallplatten aber auch mit guter Software gefragt: Anders als bei CDs funktioniert die Umwandlung von Schallplatten nur in Echtzeit: Eine LP mit 40 Minuten läuft auch bei der Umwandlung 40 Minuten. Hinzu kommt die Zeit fürs Schneiden und Archivieren. Kleiner Trost: Der Plattenspieler von Norma hat auch einen Analogausgang. Dort lässt sich eine Stereoanlage anschließen. So können Musikliebhaber ihre Schallplatten beim Digitalisieren gleichzeitig auch hören.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1651 Nutzer finden das hilfreich.