Platten­spieler im Test

7 Tipps, wie Sie Ihre Vinyl-Scheiben richtig pflegen

Schall­platten sind empfindlich, Staub, Sonne und Feuchtig­keit setzen ihnen zu. Diese 7 Tipps zur Pflege sorgen dafür, dass Sie lange Freude an Ihren Platten haben.

Platten­spieler im Test Testergebnisse für 16 Platten­spieler 10/2021

Inhalt

1. Finger weg

Berühren Sie die Platten­oberfläche nie mit den Fingern – dadurch lagert sich auf der Platte Haut­fett ab, das Staub anzieht. Fassen Sie statt­dessen immer mit den Handinnen­seiten am Plattenrand an.

2. Sofort verhüllen

Stecken Sie die Platte nach dem Abspielen gleich wieder in ins Cover, lassen Sie sie nicht offen liegen – auch nicht kurz. Selbst bei geschlossener Abdeck­haube kann sie auf dem Plattenteller einstauben.

3. Doppelt schützen

Ersetzen Sie eine fehlende oder beschädigte Innenhülle am besten durch eine gefütterte. Die Inlays sollten mit der Öffnung nach oben ins Cover einge­legt werden, so fällt die Platte nicht unbe­absichtigt heraus.

4. Senkrecht lagern

Lagern Sie Ihre Platten­samm­lung immer genau senkrecht. Selbst wenn Platten leicht schräg stehen, können sie sich auf Dauer verformen. Stapeln Sie sie auch nicht flach liegend aufeinander, sonst drückt sich Staub ins Vinyl.

5. Regel­mäßig entstauben

Entstauben Sie die Platte vor dem Abspielen mit einer Carbon-Faserbürste oder einem anti­statischen Tuch. Legen Sie die Scheibe auf den rotierenden Plattenteller und fahren leicht darüber. Befreien Sie auch den Platten­spieler regel­mäßig vom Staub, etwa die Plattentel­ler­auflage. Falls Fusseln an der Abtastnadel hängen, entfernen Sie sie vorsichtig mit einer Nadelbürste oder einem trockenen Ohren­stäbchen – reinigen Sie sie aber nie mit Alkohol, manche Diamantnadeln sind am Träger geklebt und können sich lösen.

6. Vorsichtig waschen

Waschen Sie stark verschmutzte Platten ab. Dafür gibt es sogar eigens Schall­platten­wasch­maschinen, gute sind aber teuer. Verwenden Sie zum Waschen nur hoch­reines und perfekt entkalktes Wasser – kein Bügel­eisen­wasser aus der Drogerie, das enthält oft noch kleine Kalkreste. Wir empfehlen doppelt destilliertes Reinst­wasser, das man unter anderem im Internet kaufen kann. Vermeiden Sie Lösungs­mittel wie Spül­mittel, es zieht Staub an. Reinigen Sie die Platten nicht mit Alkohol, der greift die Platten­oberfläche an.

Platten­spieler im Test Testergebnisse für 16 Platten­spieler 10/2021

7. Kühl und trocken aufbewahren

Schützen Sie die Platten vor starker Hitze und direkter Sonnen­einstrahlung, damit sie sich nicht verformen. Plattencover sollten zudem nicht feucht werden – Cover und Inlay können an der Platte kleben bleiben oder auch von Schimmel befallen werden. Zum Schutz der Plattencover werden passende Kunst­stoff­hüllen angeboten.

Platten­spieler im Test Testergebnisse für 16 Platten­spieler 10/2021

Mehr zum Thema

  • AV-Receiver im Test Guter Kino­sound im Wohn­zimmer

    - Sie sorgen für ein Klang­erlebnis wie im Kino: Im Test mussten sich zwölf AV-Receiver beweisen. Viele Geräte schneiden gut ab. Umso mehr kommt es auf die Ausstattung an.

  • Bluetooth-Laut­sprecher im Test Die besten Bluetooth-Boxen

    - Vom Leicht­gewicht für die Fahr­radtasche bis zum Schwergewicht für satten Party­sound: Der Bluetooth-Laut­sprecher-Test zeigt Unterschiede bei Klang, Akku und Stabilität.

  • Kompakt­anlagen im Test Toller Sound für wenig Geld

    - Die Stiftung Warentest hat 15 Mini-HiFi-Anlagen geprüft, unter anderem von Panasonic, Kenwood und Grundig. Manche Stereo­anlagen bieten tollen und bezahl­baren Klang.

13 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

schustm am 14.10.2021 um 19:38 Uhr
Nutzende?

"Zubehör wie eine Carbon-Faserbürste zum Entstauben der Platten müssen Nutzende hinzukaufen." - Ernsthaft? Liebe "Schreibende", bitte hört doch auf mit dieser albernen Sprachverhunzung. Echte Wertschätzung resultiert aus der Art, wie wir tagtäglich mit einander umgehen, nicht aus der ängstlichen Vermeidung eines grammatikalischen Geschlechts. Er sind schlicht "Nutzer", und die können männlich oder weiblich sein. Wenn von einer konkreten Person die Rede ist, möge man gerne den entsprechenden Begriff verwenden: Der Nutzer, die Nutzerin. Wenn aber allgemein von "jemandem, der etwas nutzt" die Rede ist, sind das eben "Nutzer". Schließlich kann ja auch "das Baby" oder "das Kind" männlich oder weiblich sein. Oder: die Koryphäe kann eine Frau sein oder ein Mann.
Die Behauptung, generisch/grammatisch männliche Begriffe würden Frauen ausschließen oder zurücksetzen ist schlicht falsch. Am Ende resultiert dann eine sterile und gekünstelte Sprache, die jegliche Ästhetik und Schönheit verloren hat.

Profilbild Stiftung_Warentest am 30.09.2021 um 14:16 Uhr
Tonabnehmer im Test

Auf vielfachen Wunsch geben wir nun für jeden Plattenspieler das vorinstallierte bzw. geprüfte Tonabnehmersystem an. Zu finden ist die Angabe unter „Testergebnisse für 16 Plattenspieler“ beim jeweiligen Gerät (Produktmerkmale -> Ausstattung).
Zur Einordnung: Ziel des Tests war es, die Qualität der Plattenspieler unter fairen und objektiven Bedingungen zu testen. Deshalb haben wir – wenn möglich – jedes Modell mit dem vorinstallierten Tonabnehmersystem geprüft. Die Frage, inwieweit sich das System auf den Klang auswirkt, ist ein komplett anderer Testansatz.

LiTe11 am 27.09.2021 um 21:40 Uhr
Tonabnehmer

Das habe ich doch glatt in fast 50 Jahren Test noch nicht erlebt, dass bei einem Test der wichtigste Teil fehl, nämlich welche Tonabnehmer bzw. ob die selbst wechselbar sind. Nichts beinflusst den Klang so sehr wie das Tonabnehmersystem. Dass Ihre Aussagen über Bass oder Höhen usw. so komplett wertlos sind, scheint beim Testen niemand aufgefallen zu sein. Vielleicht waren die Beteiligten einfach zu jung für Plattenspieler ;-)

Gelöschter Nutzer am 27.09.2021 um 14:03 Uhr
Tonabnehmer

Leider sind die verbauten Tonabnehmer nicht angegeben.
Besonders für die Plattenspieler ohne vormontierte Tonabnehmer wäre diese Angabe wichtig.
Schließlich ist der verbaute Tonabnehmer maßgeblich für den Klang verantwortlich.
Wird vom Händler ein abweichender Tonabnehmer als im Test eingebaut, so könnte sich der Klang deutlich verbessern - oder auch verschlechtern.

Gelöschter Nutzer am 27.09.2021 um 14:00 Uhr
keine Messwerte?

Warum werden denn keine Messwerte angegeben?
Rumpeln, Gleichlaufschwankungen, Einhalten der Solldrehzahlen, Kanaltrennung, Frequenzgänge und Verzerrungen wurden doch sicherlich gemessen?