Platten­spieler im Test

So haben wir getestet

Platten­spieler im Test Testergebnisse für 16 Platten­spieler 10/2021

Inhalt

Im Test: 16 Platten­spieler, von denen sich elf manuell, drei voll­automatisch und zwei halb­automatisch bedienen lassen. Zwei von ihnen haben wir mit einem optionalen, vom Händler installierten Tonabnehmer geprüft. Spezielle Platten­spieler wie Koffer- oder DJ-Platten­spieler wurden nicht berück­sichtigt. Der Fokus lag auf Platten­spielern im mitt­leren Preissegment. Die Geräte kauf­ten wir im April und Mai 2021 ein. Die Preise ermittelt der Online­dienst idealo.de.

Ton: 70 %

Platten­spieler im Test - Rück­kehr der Sinn­lich­keit
Tonabnehmer. Er hält die Nadel und wandelt die mecha­nischen Schwingungen in elektrische Spannungen um. © Stiftung Warentest

In Hörtests bewerteten fünf Experten den Klang von vier Vinylschall­platten aus den Genres Klassik, Jazz, Pop und Rock. Wir verwendeten eine hoch­wertige High-End-Wieder­gabekette mit Phono-Entzerrer­vorverstärker, Vorverstärker, Mono­block-Endstufen und Laut­sprechern. Die Experten beur­teilten unter anderem die Ausgewogenheit des Klang­charakters, die Dynamik, die Über­tragungs­fähig­keit von impuls­förmigen Tönen wie sie etwa ein Schlagzeug erzeugt sowie wie stark Störungen und Verzerrungen waren.

Im Prüf­punkt Messungen ermittelten wir den Rumpel-Rausch­abstand separat im linken und rechten Kanal in Anlehnung an Din 45545, Gleich­lauf­schwankungen in Anlehnung an Din 45544, Kanal­über­sprechen in Anlehnung an Din 45543 und wie empfindlich die Geräte auf Erschütterungen reagieren (Tritt­schall­empfindlich­keit).

Für alle Prüfungen verwendeten wir spezielle Mess­platten. Die Tritt­schall­empfindlich­keit bestimmten wir, indem wir ein definiertes Gewicht aus einer fest­gelegten Höhe auf eine Tisch­platte fallen ließen, auf der auch der Platten­spieler stand.

Platten­spieler im Test - Rück­kehr der Sinn­lich­keit
Tonarm. Ein Gegen­gewicht und ein Antiskating-System am Tonarmende sorgen dafür, dass die Nadel optimal aufliegt. © Stiftung Warentest

Hand­habung: 15 %

Drei Experten beur­teilten die Inbetrieb­nahme des Platten­spielers inklusive Auspacken, Zusammenbauen und Aufstellen, Einstellen der Auflagekraft und gegebenenfalls Antiskating­kraft sowie das Anschließen des Platten­spielers an einen Verstärker.

Sie untersuchten, wie komfortabel sich Schall­platten abspielen ließen und verwendeten dafür verschieden große Platten sowie unterschiedliche Abspiel­geschwindig­keiten. Unsere Experten bewerteten etwa, wie einfach sich die Tellerdrehzahl einstellen und der Tonarmlift benutzen ließen, und prüften – falls vorhanden – verschiedene Auto­matik­funk­tionen. Außerdem beur­teilten sie die Hoch­lauf­geschwindig­keit und die Absenkdauer des Tonarmlifts.

Bewertet haben sie auch die mitgelieferte Gebrauchs­anleitung und die auf den Anbieter-Webseiten verfügbaren Hilfen unter anderem auf Über­sicht­lich­keit, Voll­ständig­keit und Verständlich­keit.

Verarbeitung: 10 %

Drei Experten untersuchten unter anderem, wie solide Schalter, Hebel und Tasten sowie Buchsen und Scharniere waren. Zudem bewerteten sie, ob die Platten­spieler scharfe Kanten und Grate aufwiesen.

Vielseitig­keit: 5 %

Wir bewerteten, wie umfang­reich die Geräte ausgestattet sind und welche Einstell­möglich­keiten sie bieten. Unter anderem prüften wir, ob sich der Tonabnehmer austauschen lässt, ein Vorverstärker einge­baut ist, sich die Platten­spieler mit Bluetooth-Geräten koppeln lassen oder einen USB-Anschluss zur Plattendigitalisierung besitzen.

Platten­spieler im Test Testergebnisse für 16 Platten­spieler 10/2021

Mehr zum Thema

  • AV-Receiver im Test Guter Kino­sound im Wohn­zimmer

    - Sie sorgen für ein Klang­erlebnis wie im Kino: Im Test mussten sich zwölf AV-Receiver beweisen. Viele Geräte schneiden gut ab. Umso mehr kommt es auf die Ausstattung an.

  • Bluetooth-Laut­sprecher im Test Die besten Bluetooth-Boxen

    - Vom Leicht­gewicht für die Fahr­radtasche bis zum Schwergewicht für satten Party­sound: Der Bluetooth-Laut­sprecher-Test zeigt Unterschiede bei Klang, Akku und Stabilität.

  • Kompakt­anlagen im Test Toller Sound für wenig Geld

    - Die Stiftung Warentest hat 15 Mini-HiFi-Anlagen geprüft, unter anderem von Panasonic, Kenwood und Grundig. Manche Stereo­anlagen bieten tollen und bezahl­baren Klang.

13 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

schustm am 14.10.2021 um 19:38 Uhr
Nutzende?

"Zubehör wie eine Carbon-Faserbürste zum Entstauben der Platten müssen Nutzende hinzukaufen." - Ernsthaft? Liebe "Schreibende", bitte hört doch auf mit dieser albernen Sprachverhunzung. Echte Wertschätzung resultiert aus der Art, wie wir tagtäglich mit einander umgehen, nicht aus der ängstlichen Vermeidung eines grammatikalischen Geschlechts. Er sind schlicht "Nutzer", und die können männlich oder weiblich sein. Wenn von einer konkreten Person die Rede ist, möge man gerne den entsprechenden Begriff verwenden: Der Nutzer, die Nutzerin. Wenn aber allgemein von "jemandem, der etwas nutzt" die Rede ist, sind das eben "Nutzer". Schließlich kann ja auch "das Baby" oder "das Kind" männlich oder weiblich sein. Oder: die Koryphäe kann eine Frau sein oder ein Mann.
Die Behauptung, generisch/grammatisch männliche Begriffe würden Frauen ausschließen oder zurücksetzen ist schlicht falsch. Am Ende resultiert dann eine sterile und gekünstelte Sprache, die jegliche Ästhetik und Schönheit verloren hat.

Profilbild Stiftung_Warentest am 30.09.2021 um 14:16 Uhr
Tonabnehmer im Test

Auf vielfachen Wunsch geben wir nun für jeden Plattenspieler das vorinstallierte bzw. geprüfte Tonabnehmersystem an. Zu finden ist die Angabe unter „Testergebnisse für 16 Plattenspieler“ beim jeweiligen Gerät (Produktmerkmale -> Ausstattung).
Zur Einordnung: Ziel des Tests war es, die Qualität der Plattenspieler unter fairen und objektiven Bedingungen zu testen. Deshalb haben wir – wenn möglich – jedes Modell mit dem vorinstallierten Tonabnehmersystem geprüft. Die Frage, inwieweit sich das System auf den Klang auswirkt, ist ein komplett anderer Testansatz.

LiTe11 am 27.09.2021 um 21:40 Uhr
Tonabnehmer

Das habe ich doch glatt in fast 50 Jahren Test noch nicht erlebt, dass bei einem Test der wichtigste Teil fehl, nämlich welche Tonabnehmer bzw. ob die selbst wechselbar sind. Nichts beinflusst den Klang so sehr wie das Tonabnehmersystem. Dass Ihre Aussagen über Bass oder Höhen usw. so komplett wertlos sind, scheint beim Testen niemand aufgefallen zu sein. Vielleicht waren die Beteiligten einfach zu jung für Plattenspieler ;-)

Gelöschter Nutzer am 27.09.2021 um 14:03 Uhr
Tonabnehmer

Leider sind die verbauten Tonabnehmer nicht angegeben.
Besonders für die Plattenspieler ohne vormontierte Tonabnehmer wäre diese Angabe wichtig.
Schließlich ist der verbaute Tonabnehmer maßgeblich für den Klang verantwortlich.
Wird vom Händler ein abweichender Tonabnehmer als im Test eingebaut, so könnte sich der Klang deutlich verbessern - oder auch verschlechtern.

Gelöschter Nutzer am 27.09.2021 um 14:00 Uhr
keine Messwerte?

Warum werden denn keine Messwerte angegeben?
Rumpeln, Gleichlaufschwankungen, Einhalten der Solldrehzahlen, Kanaltrennung, Frequenzgänge und Verzerrungen wurden doch sicherlich gemessen?