Platten­spieler im Test Meldung

Schwergewicht. Der Audio-Technica wiegt mehr als 10 Kilogramm.

Schwergewicht. Der Audio-Technica wiegt mehr als 10 Kilogramm.

Vinyl ist wieder in – immer mehr Musiker lassen ihre Werke auf Schall­platten pressen. Die Folge: Seit einiger Zeit wird auch die Auswahl an neuen Platten­spielern größer. Unsere australischen Test­partner von der Zeit­schrift Choice haben kürzlich elf Modelle geprüft und bewertet. Mit dem Testsieger lassen sich Schall­platten sogar digitalisieren.

Audio-Technica und Thorens vorn

Im Test vertreten waren Geräte von Audio-Technica, Denon, Marantz, NAD, Pro-Ject, Rega und Thorens. Den ersten Platz teilten sich der Audio-Technica LP120-USB mit Direkt­antrieb und der Thorens TD 158 mit Riemen­antrieb. Im Hörtest lagen die beiden Platten­spieler gemein­sam an der Spitze. Beide Testsieger sind in Deutsch­land erhältlich und für weniger als 300 Euro zu haben.

Testsieger mit USB-Anschluss

Im Unterschied zum Thorens verfügt der Audio-Technica zusätzlich zum Analog­ausgang über einen USB-Anschluss: Wer will, kann ihn darüber an einen PC anschließen und mithilfe entsprechender Programme seine Platten digitalisieren. Um die Qualitäten dieser guten Platten­spieler ausreizen zu können, sind ein ordentlicher Verstärker und klangvolle Laut­sprecherboxen Voraus­setzung. Gemäß der alten HiFi-Weisheit: Jede Anlage ist nur so gut wie ihre Boxen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 49 Nutzer finden das hilfreich.