Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: Sieben Planspiele, davon ein Onlinespiel, drei Download- und zwei CD-Rom-Planspiele sowie ein Brettspiel. Berücksichtigt wurden nur Spiele, die für Erwachsene verfügbar sind, sich nicht ausschließlich an Institutionen, Schüler und Auszubildende richten, einen Unternehmensbezug haben und maximal 250 Euro kosten. Zusätzlich hat exemplarisch ein Experte ein Planspielseminar besucht.

Einkauf der Prüfmuster: Juli/August 2009. Download der Spiele: September 2009.

Preise: Laut Anbieterangaben Februar/März 2010.

Je ein Experte und acht Nutzer haben die Spiele gespielt. Die Nutzer hatten Grundkenntnisse im Umgang mit Planspielen und keine besonderen betriebswirtschaftlichen Kenntnisse. Experten und Nutzer beurteilten die Spiele in drei Kategorien.

Spielkonzept

Das Konzept des Planspiels wurde u.a. hinsichtlich des Charakters (zum Beispiel Komplexität, Eigendynamik, Vernetztheit der Elemente), Interaktionsformen (zum Beispiel Gruppen- oder Individualspiel) und des im Spiel abgebildeten Realitätsbereiches bewertet.

Eignung zum Kompetenzerwerb

Es wurde festgestellt, für welche Lernzielbereiche das Planspiel geeignet ist. Als Lernzielbereiche wurden inhaltlich-fachliches, methodisch-strategisches, sozial-kommunikatives und affektives Lernen definiert. Von einem Experten wurden die Spiele außerdem bezüglich Lernzieltransparenz, Art und Qualität des Feedbacks, Progression, Reflexion und Nachbereitung der Spielprozesse und Fixierung der Lernergebnisse untersucht.

Spielspaß

Der Experte und die Nutzer prüften Unterhaltungswert und Beanspruchung. Außerdem prüfte der Experten die Handhabung und die Gestaltung der Spiele in Hinblick auf Besonderheiten oder Auffälligkeiten.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Soweit allgemeine Geschäftsbedingungen vorlagen, prüfte diese ein Rechtsgutachter in Hinblick auf unzulässige Klauseln. Dabei ergaben sich keine Auffälligkeiten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3428 Nutzer finden das hilfreich.