Pille Kein Brustkrebs

0

Die Antibabypille erhöht nicht das Risiko für Brustkrebs. Das ergab eine Studie mit mehr als 9 000 Frauen. Eine Forschergruppe hatte die Frauen zwischen 35 und 64 Jahren, von denen die Hälfte an Brustkrebs erkrankt war, zu ihren Verhütungsmethoden befragt. Aus den Daten errechneten sie , dass Frauen, die die Pille nehmen oder in der Vergangenheit genommen haben, kein höheres Brustkrebsrisiko haben als Frauen, die mit anderen Methoden oder gar nicht verhüten. Das Gleiche gilt für Frauen, die schon in jungen Jahren mit der Einnahme beginnen, die Pille über längere Zeit nehmen, oder die Verwandte mit Brustkrebs haben. Zu bedenken sind aber weiterhin, heißt es in einem Kommentar zur Studie im New England Journal of Medicine, einige schwer wiegende, wenn auch seltene Nebenwirkungen wie Venenthrombosen, Lungenembolie, Schlaganfall, Leberkrebs. Frauen über 35, die rauchen und die Pille nehmen, haben ein erhöhtes Herzinfarktrisiko.

0

Mehr zum Thema

  • E-Zigarette Ist Dampfen weniger gefähr­lich als Rauchen?

    - Die einen preisen das Dampfen als harmlose Alternative zum Rauchen. Die anderen warnen vor unbe­kannten Gesund­heits­gefahren der E-Ziga­retten. Fakt ist: E-Ziga­retten...

  • Blut­druck­mess­geräte im Test Die besten Geräte für Hand­gelenk und Ober­arm

    - Wer den Blut­druck kontrolliert, braucht ein Gerät, das genaue Werte liefert. Von 17 Blut­druck­mess­geräten sind sieben gut: sechs für den Ober­arm, nur eins fürs Hand­gelenk.

  • Alkohol Trockener Januar tut der Leber gut

    - In den USA verzichten viele Menschen im Januar auf Alkohol – „Dry January“ nennen sie es. Auch bei uns raten Experten zu mehr­wöchiger Abstinenz im Jahr, damit etwa die...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.