Phishing-Mails Amazon-Kunden im Visier

1
Phishing-Mails - Amazon-Kunden im Visier
Vorsicht vor Betrügern. E-Mail-Anfragen zur Eingabe persönlicher Daten über Links immer ignorieren. © mauritius images / imageBROKER

Kunden des Online-Versandhänd­lers Amazon stehen zurzeit verstärkt im Visier von Betrügern. Die Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen warnt Empfänger eindringlich davor, auf die in vermeintlichen Amazon-Mails enthaltenen Links zu klicken und persönliche Daten preis­zugeben. Wer das tut, riskiert, dass die Kriminellen Zugriff auf sein Amazon-Konto erhalten.

„Unbe­fugter Zugriff auf Ihr Konto“

In Mails mit dem Betreff „Unbe­fugter Zugriff auf Ihr Konto“ wird Empfängern beispiels­weise vorgegaukelt, dass ihr Nutzer­konto aus Sicher­heits­gründen deaktiviert worden sei und sie ihre persönlichen Daten erneut eingeben müssten.

Wichtig: Tun Sie das nicht, löschen Sie solche Mails sofort. „E-Mails, in denen Kunden zur Zahlung oder Über­mitt­lung von persönlichen Daten aufgefordert werden, sollten immer als gegen­stands­los betrachtet werden. Amazon sendet niemals solche E-Mails“, so Amazon.

Schützen Sie Ihren Computer!

Solche Phishing-Angriffe dienen Kriminellen dazu, an persönliche Daten eines Computernutzers zu gelangen und über Links in den E-Mails, auf die der Nutzer klicken soll, Schadsoftware (Malware, Trojaner) zu installieren. Wie Sie Ihren Rechner vor Malware schützen, zeigt unser aktueller Test von Sicherheitssoftware.

1

Mehr zum Thema

  • test warnt Betrüger fordern Corona­hilfe zurück

    - Es gab bereits etliche Berichte über Betrüger, die sich die Corona-Sofort­hilfe von Bund und Ländern unter den Nagel gerissen haben. Weniger bekannt ist, dass auch...

  • Online-Konten schützen mit 2FA So funk­tioniert Zwei-Faktor-Authentifizierung

    - Pass­wörter sind für Angreifer oft recht leicht zu knacken. Wer seine Online-Konten besser schützen will, setzt auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung, kurz: 2FA. Dann...

  • Online-Shopping Sicher vor Betrug im Netz

    - Online-Shopping ist bequem. Hier lesen Sie, wie Sie sicher im Internet einkaufen und wo die Fallen lauern – auf Fake­seiten und im Bezahl­prozess.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Gelöschter Nutzer am 30.05.2017 um 18:52 Uhr
Es ist so einfach

Wenn eine Mail davor warnt, dass das Amazon-Kundenkonto aus Sicherheitsgründen gesperrt sei, so gibt es eine absolut sichere Methode, sofort herauszufinden, ob es sich dabei um eine Phishing-Mail handelt:
Man loggt sich einfach ganz normal bei Amazon ein, benutzt also die Amazon App bzw. einen Webbrowser und tippt händisch (oder aus den Lesezeichen) amazon.de in die Adresszeile ein. Ist das Konto tatsächlich gesperrt, wird man das sofort merken. Falls es nicht gesperrt ist, war es eine Phishing-Mail.
Meine Eltern sind 76 und bekommen dies problemlos hin. Also schafft das jeder.