Philips-Kaffeemaschinen Rückruf für Senseo

28.05.2009

Philips hat im April mehrere Millionen Senseo-Kaffeemaschinen zurückgerufen. Eine plötzliche Überspannung im Netz kann den eingebauten Boiler bei verkalkten Geräten platzen lassen. Der Fehler tritt nur auf, wenn eine Kalkkruste das Sicherheitsventil blockiert und zugleich der Temperaturfühler ausfällt. Heißer Dampf und überschwappendes heißes Wasser können dann Verbrühungen verursachen. Laut Philips habe es 17 derartige Unfälle gegeben. Betroffen sind Geräte, die zwischen Juli 2006 und November 2008 produziert wurden, zu erkennen an den Typennummern auf der Unterseite der Maschine. Näheres zur kostenlosen Reparatur: www.reparatursenseo.de, Telefon 0 800/6 64 83 01.

Tipp: Entkalken Sie Ihre Senseo-Kaffeemaschine regelmäßig.

28.05.2009
  • Mehr zum Thema

    Rück­ruf Philips Babyphone Brandgefahr durch über­hitzte Akkus

    - Wegen Brandgefahr aufgrund über­hitzender Akkus ruft Philips bestimmte Video-Babyphones zurück. Wir sagen, welche Geräte betroffen sind und was zu tun ist.

    Pad- und Kapsel­maschinen im Test Zwei Kapsel-Systeme schlagen Nespresso

    - Perfekten Espresso und Lungo für zu Hause, ganz ohne Übung: das versprechen Anbieter von Pad- und Kapsel-Kaffee­maschinen. Die Stiftung Warentest hat 13 Geräte untersucht...

    Entkalker im Test Sogar für Kaffee­maschinen geeignet

    - Kalk aus dem Leitungs­wasser lagert sich mit der Zeit ab, kann Durch­flüsse verstopfen und Geräte wie Wasser­kocher oder Kaffee­maschinen beschädigen. Deshalb ist...