Unser Rat

Suche. Waren Sie früher gesetzlich versichert, ist Ihre letzte Kasse zuständig. Viele Betriebskrankenkassen (BKK) gibt es aber nicht mehr, weil sie fusioniert sind. Sie müssen dann zur Rechtsnachfolgerin. Unter www.bkk.de gibt es in der Rubrik „Leistungserbringer“ eine Fusionstabelle.

Widerspruch. Will eine Kasse Sie nicht aufnehmen, lassen Sie sich diese Ablehnung schriftlich geben. Dagegen können Sie innerhalb von vier Wochen bei der Kasse schriftlich Widerspruch einlegen.

Stundung. Haben Sie sich zu spät bei Ihrer Krankenkasse gemeldet, müssen Sie die Beiträge ab Beginn der Versicherungspflicht nachzahlen. Trifft Sie hieran jedoch keine Schuld, kann die Kasse die nachzuzahlenden Beiträge ermäßigen, stunden oder auch ganz darauf verzichten.

Modifizierter Standardtarif. Waren Sie privat versichert und haben Ihren Versicherungsschutz verloren, können Sie die Aufnahme in den modifizierten Standardtarif der privaten Krankenversicherung verlangen. Den Versicherer können Sie frei wählen.

Standardtarif für Rentner. Sind Sie bereits privat versichert und können die Beiträge nicht mehr zahlen, können Sie noch bis Ende 2008 in den Standardtarif für Rentner wechseln. Vorausgesetzt, Sie sind seit zehn Jahren privat versichert und 65 Jahre oder älter, oder Sie sind mindestens 55 Jahre alt und Ihr Jahresbruttoeinkommen liegt unter 42 750 Euro. Jüngere sind nur zugelassen, wenn sie schon eine Rente beziehen. Ab 2009 können Sie wählen, ob Sie in diesem Tarif bleiben oder in den neuen Basistarif wechseln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1274 Nutzer finden das hilfreich.