Tipps

  • Anfangen. Je früher Sie einsteigen, desto günstiger sind die Konditionen. Ihr Alter bei Vertragsschluss spielt eine entscheidende Rolle für die Beitragshöhe. Außerdem verlangen die Versicherer Risikozuschläge, wenn Sie bereits an bestimmten Krankheiten leiden.
  • Auswählen. Wählen Sie einen Pflegezusatztarif, den die Stiftung Warentest für geeignet hält. Lassen Sie sich vom Versicherer ein individuelles Angebot erstellen.
  • Anpassen. Achten Sie darauf, dass die vereinbarte Leistung nachträglich erhöht werden kann (Dynamik). Nur so können Sie Ihre Absicherung an die steigenden Pflegekosten anpassen.
  • Antworten. Beantworten Sie die Gesundheitsfragen im Versicherungsantrag unbedingt vollständig und wahrheitsgemäß. Unrichtige Angaben können dazu führen, dass der Versicherer vom Vertrag zurücktritt und Sie schutzlos dastehen.
  • Absetzen. Wer nach dem 31. Dezember 1957 geboren ist, kann Beiträge zur Pflegezusatzversicherung in Höhe von bis zu 184 Euro jährlich als Sonderausgaben von der Steuer absetzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1802 Nutzer finden das hilfreich.