Private Pflegekosten-Zusatzversicherung

Wer eher davon ausgeht, im Pflegefall professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, kann einen Großteil der Restkosten über einen Pflegekostentarif absichern. Alle Tarife gelten nur für gesetzlich und privat Krankenversicherte.

Name der
Gesellschaft

Tarif­-
bezeichnung

Tarifleistung

Monatsbeitrag
in ­Euro
bei einem
­Eintrittsalter
von 33 Jahren
(in Euro)

Zusätzlich übernommene Kosten pro Monat (in Euro)

Zusätzliches monatliches ­Pflegegeld
bei ­häuslicher Pflege
durch Pflegeperson
(in Euro)

Besonderheiten
des Vertrags

bei häuslicher Pflege
durch Fachpersonal

bei vollstationärer Pflege
im Pflegeheim

in Pflege­stufe

III

II

I

III*

II

I

III

II

I

bei Rest­kosten von (Euro)

Männer

Frauen

1 620

850

348

1 178

719*

507*

positiv

negativ

Wer eher davon ausgeht, im Pflegefall professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, kann einen Großteil der Restkosten über einen Pflegekostentarif absichern. Alle Tarife gelten nur für gesetzlich und privat Krankenversicherte.

Name der
Gesellschaft

Tarif­-
bezeichnung

Tarifleistung

Monatsbeitrag
in ­Euro
bei einem
­Eintrittsalter
von 33 Jahren
(in Euro)

Zusätzlich übernommene Kosten pro Monat (in Euro)

Zusätzliches monatliches ­Pflegegeld
bei ­häuslicher Pflege
durch Pflegeperson
(in Euro)

Besonderheiten
des Vertrags

bei häuslicher Pflege
durch Fachpersonal

bei vollstationärer Pflege
im Pflegeheim

in Pflege­stufe

III

II

I

III*

II

I

III

II

I

bei Rest­kosten von (Euro)

Männer

Frauen

1 620

850

348

1 178

719*

507*

positiv

negativ

Arag

68/4

Erhöht gesetzliche Leistung um max. 80% 1

 7

13

1 146

737

307

1 146

719

507

532

328

164

L, N, O, P, Q, R,S

g

Axa (x)

EHP80 +
ESP80

Erhöht gesetzliche Leistung um 80% 1

 8

13

1 146

737

307

1 146

1 023 2

818 2

532

328

164

A, G, K, O, P, Q, R, S, T

-

Berlin-Kölnische

P3

Restkosten-
übernahme bis Jahresobergrenze 3

16

23

1 534

850

348

1 178

719

507

767

614

307

L, M, P, Q, S

g

Continentale

PZ/8

Erhöht gesetzliche Leistung um max. 80% 1

11

21

1 146

737

307

1 146

719

507

532

328

164

K, N, O, P, Q, R, S

-

DKV

PEK

Restkosten-
übernahme bis Monats-
obergrenze 4

 8

14

716

460

192

716

716

507

332

205

102

K, O, P, Q, R, S

h

Hallesche5

PHN/40

Restkosten-
übernahme bis Anteil Tagessatz 6

15

25

600–1 200 7

300

300

600–1 178 7

300

300

180–360 7

 90

 90

C, L, O, P, Q, R

a

HanseMerkur (x)

PT/40

80% Restkosten-
übernahme bis Tagessatz

14

19

1 200

680

278

942

575

406

0

  0

  0

A, L, N, P, Q, R

-

LKH

PEV/80

Erhöht gesetzliche Leistung um 80% 1

10

20

1 146

737

307

1 146

1 023 2

818 2

532

328

164

G, O, Q, R, S, T

i

Mannheimer (x)

ZP

80% Restkosten-
übernahme

13

18

1 296

680

278

942

575

406

  0

  0

  0

G, K, N, O, P, Q, R, U

-

    (x) = Geeigneter Pflegekostentarif (Erläuterungen siehe „Unser Rat“).
    Stand: 1. September 2002

    • * Führt zur Abwertung
    • 1 Es können auch höhere Prozentsätze vereinbart werden.
    • 2 Leistung über tatsächliche Pflegerestkosten hinaus bis zum versicherten Höchstbetrag (vgl. ­Vertrags­besonderheiten T).
    • 3 Maximal 12 271 Euro (Stufe I), 15 338 Euro (Stufe II), 18 406 Euro (Stufe III) im Jahr; d. h. monatlich 1 023 Euro, 1 278 Euro, 1 534 Euro.
    • 4 Für vollstationäre Pflege max. 716 Euro im Monat; für häusliche Pflege durch Fachkräfte max. 716 Euro (Stufe III), 460 Euro (Stufe II) bzw. 192 Euro (Stufe I) im Monat.
    • 5 Pflegestufeneinteilung abweichend von der gesetzlichen Pflegeversicherung nach eigenem Punktschema. Für Stufe II sind 3 Punkte, für Stufe III mindestens 4 von 6 möglichen Punkten erforderlich. Dabei wird für den medizinisch festgestellten täglichen Hilfebedarf beim Aufstehen und Zubettgehen 1 Punkt, beim An- und Auskleiden 1 Punkt, beim Waschen, Kämmen und Rasieren 1 Punkt, beim Einnehmen von Mahlzeiten und Getränken 1 Punkt, beim Stuhlgang 1 Punkt und beim Wasserlassen 1 Punkt vergeben.
    • 6 Vollstationäre Pflege: 100 Prozent, häusliche Pflege: 80 Prozent der Restkosten – maximal jedoch 25 Prozent des Tagessatzes bei 3 Punkten (entspricht ca. Stufe II), 50 Prozent bei 4 Punkten, 75 Prozent bei 5 Punkten und 100 Prozent bei 6 Punkten (entspricht ca. Stufe III).
    • 7 Leistungen für unterschiedliche Grade der Pflegebedürftigkeit in Stufe III: 4-6 Punkte (vgl. Fußnote 4).

    Ausgewählt, geprüft, bewertet