Pflegeversicherung Meldung

Erstmals zum 1. April können Pflegebedürftige, die zu Hause versorgt werden, zusätzlich 460 Euro pro Jahr beantragen. Anspruch darauf haben Patienten mit demenzbedingten Störungen wie Altersverwirrte, aber auch psychisch Erkrankte oder geistig Behinderte. Das gilt für die Pflegestufen I, II und III. Der Betrag wird nicht im voraus zur freien Verfügung gezahlt wie das Pflegegeld, sondern nur zweckgebunden für Betreuungsleistungen, beispielsweise von Pflegediensten. Dafür müssen Belege vorgelegt werden. Wer die 460 Euro in einem Kalenderjahr nicht ausschöpft, kann den Rest aufs Folgejahr übertragen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 35 Nutzer finden das hilfreich.