Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 16 Pfle­gestütz­punkte, einen pro Bundes­land, darunter 15 durch das Bundes­ministerium für Gesundheit geförderte Pilot­pfle­gestütz­punkte und 1 Pfle­gestütz­punkt des Landes Bremen. Fünf geschulte Tester stellten sieben Beratungs­anfragen pro Anbieter (fünf Beratungen sowie zwei Folge­gespräche). In den jeweiligen Beratungs­situationen traten die Test­personen verdeckt als unterstüt­zungs­bedürftige Person oder als Angehörige auf, die Beratungen zu Pflege­leistungen und Hilfs­möglich­keiten nach­fragten. Vermittelte Informationen und der Beratungs­ablauf wurden in Erhebungs­bögen protokolliert. Prüfung und Bewertung der Fach­informationen erfolgte durch zwei Fach­gut­achter.

Zusätzlich wurde die Pfle­gehotline des PflegeNetzes Sachsen exemplarisch zweimal verdeckt angerufen.

Erhebungs­zeitraum: Mai bis Juni 2010. Angebots­merkmale wurden im Rahmen einer Anbieterbefragung im August und September 2010 erhoben.

Abwertung

War die fachliche Qualität ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser als das Gruppen­urteil sein.

Fachliche Qualität: 80 %

Klärung der Ausgangs­situation: Geprüft wurde, ob der Pflege- und Unterstüt­zungs­bedarf umfassend erfasst und erkannt wurde.

Beratung zur individuellen Pflegesituation: Von Bedeutung war hier, ob passende Leistungen und Hilfen empfohlen und welche Informationen dazu gegeben wurden. Folgende Themen wurden unter anderem angesprochen: Begut­achtung und Antrags­verfahren zum Pfle­gestufen­erhalt, Leistungs­ansprüche im Rahmen der Pfle­gestufen, Pfleg­etagebuch, Kurz­zeit­pflege, Leistungen und Hilfe bei Demenz­erkrankung, Rehabilitations­möglich­keiten, osteuropäische Pfle­gekräfte, selbst­ständiges Leben mit Mobilitäts­einschränkungen, Umgang mit Unzufriedenheit bei professioneller Pflege.

Gesprächs­kompetenz: Bewertet wurden neben Verständlich­keit der vermittelten Informationen: dialog­orientierter Kommunikations­stil, Nutzung von Informations­material zur Erläuterung komplexer Sach­verhalte.

Kunden­service: 20 %

Bewertet wurden unter anderem Termin­ver­einbarung und -treue, Gesprächs­vorbereitung, Sicher­stellung einer ruhigen, diskreten Beratungs­situation, weitere Hilfe­stel­lungen und die Nutzung von Informations­medien.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3170 Nutzer finden das hilfreich.