Unser Rat

Vorsorge: Eine Pflegerenten­versicherung hat nur Sinn, wenn Sie die Leistungen in allen Pfle­gestufen hoch genug fest­legen und sich die Beiträge auf Dauer leisten können. In unseren Modellen haben wir zum Beispiel 100 Euro Monats­beitrag unterstellt. Vorher sollten Alters­vorsorge und Berufs­unfähigkeits­versicherung komplett sein.

Test: Die Tarife Exklusiv P 100 der Ideal und Flexi PR01 NT der WWK decken die von uns kalkulierte finanzielle Lücke im Pflegefall mit ihren garan­tierten Leistungen am besten ab. Allerdings nur, wenn Sie in Pfle­gestufe I und II die maximale Leistung vereinbaren. Hohe Garan­tieleistungen bieten auch die Tarife PRDL der DANV (Ergo) für Angehörige juristischer Berufe, Comfort Pflege Premium/PPFRV der Signal Iduna und Pflege­vorsorge Exklusiv des Volks­wohl Bundes.

Alternative: Sie können sich auch mit einer Pfleg­etagegeld­versicherung absichern. Diese Policen sind güns­tiger, aber weniger flexibel. Wir haben sie in Finanztest 2/2011 getestet (Themenpaket „Mehr Geld für die Pflege“).

Dieser Artikel ist hilfreich. 537 Nutzer finden das hilfreich.