Wenn Angehörige oder Nachbarn einen Pflegebedürftigen unentgeltlich betreuen, stehen ihnen 924 Euro Pflegepauschbetrag pro Jahr zu. Der Gepflegte muss hilflos sein (Merkmal H) oder Pflege­stufe III haben. Übernehmen mehrere Perso­nen die Pflege, kann der Freibetrag nach Zahl der Pflegenden aufgeteilt werden, etwa wenn jemand als Urlaubspfleger einspringt oder eine Heimbewohnerin öfter am Wochenende nachhause geholt wird (Bundesfinanzhof, Az. III R 34/07).

Dieser Artikel ist hilfreich. 151 Nutzer finden das hilfreich.