Pflegende Angehörige Meldung

Privatleute, die Angehörige zuhause versorgen, können dadurch Ansprüche in der gesetzlichen Renten­versicherung erwerben. Die Deutsche Renten­versicherung Bund darf den Antrag einer pflegenden Angehörigen nicht pauschal zurück­weisen und den Zeit­aufwand anzweifeln, urteilte das Hessische Landes­sozialge­richt (Az. L 1 KR 72/11).

Die Pflege­tätig­keit muss mindestens 14 Stunden pro Woche bean­spruchen, um für die Renten­versicherung zu zählen. Hat der Medizi­nische Dienst der Kranken­versicherung den Umfang der häuslichen Pflege nicht fest­gestellt, muss der Renten­versicherungs­träger sich an die Angaben der Pflege­person halten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.