Pflegende Angehörige

Unser Rat

17.03.2015
Inhalt
  • Entlastung finden. Sie pflegen Ihren Angehörigen und brauchen mehr Freiraum? Dann über­nimmt die gesetzliche Pflegekasse Ihres Angehörigen Kosten für Tages- oder Nacht­pflege in einer Einrichtung – neben anderen Pflege­leistungen. Der Betrag ist abhängig von der Pfle­gestufe Tabelle: Leistungen für Pflege zuhause ab 2015.
  • Antrag stellen. Ihr Angehöriger möchte eine Tages­pflege oder ein nieder­schwel­liges Betreuungs­angebot besuchen? Er oder Sie als recht­licher Vertreter müssen das formlos bei seiner Pflegekasse beantragen. Nennen Sie die Adresse der Einrichtung.
  • Helfer engagieren. Stunden­weise Entlastung bringen auch ehren­amtliche Helfer, die zum Beispiel Spaziergänge begleiten. Sie kommen von Selbst­hilfe­gruppen, Pflege­diensten oder ehren­amtlichen Vermitt­lungs­stellen. Die Kasse rechnet Aufwands­kosten als zusätzliche Betreuungs- und Entlastungs­leistungen mit dem Dienst ab.
17.03.2015
  • Mehr zum Thema

    Pfleg­etagegeld­versicherung im Vergleich Die besten Tarife für die private Zusatz­versicherung

    - Eine Pfleg­etagegeld­versicherung hilft bei den Pflege­kosten. Versicherte sollten aber steigende Beiträge bewältigen können. Stiftung Warentest hat die Tarife Anfang...

    Pflege­versicherung Wann sie leistet, was sie kostet

    - Wird ein Mensch pflegebedürftig, braucht er Hilfe – von Familien­mitgliedern oder Pflegefach­kräften. Finanzielle Unterstüt­zung bietet die gesetzliche Pflege­versicherung.

    Angehörige pflegen Rundum versorgt in einer Pflege-Wohn­gemeinschaft

    - Statt ins Heim können Pflegebedürftige in eine ambulant betreute WG ziehen. Mehr Indivi­dualität ist möglich – aber auch mehr Aufwand für Angehörige. test.de schildert...