Pflegen und erben Meldung

Seit Jahresbeginn werden Pflegeleistungen von Angehörigen stärker aufs Erbe angerechnet. Hat zum Beispiel eine Witwe kein Testament gemacht, erben ihre beiden Kinder normalerweise je zur Hälfte. Hat aber zum Beispiel die Tochter ihre Mutter gepflegt, bekommt sie jetzt mehr – allerdings nur, wenn sie die Pflegeleistungen auch nachweisen kann. Das Deutsche Forum für Erbrecht empfiehlt daher, ein Pflegetagebuch zu führen, in dem die einzelnen Tätigkeiten mit Datum und Uhrzeit festgehalten werden. Am besten lässt die Pflegeperson diese Einträge in gewissen Abständen vom Patienten gegenzeichnen. Das ist zwar bürokratisch, bringt aber Sicherheit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 318 Nutzer finden das hilfreich.