Demenz: Geduld und Wissen

Stärke. Wer einen demenzkranken Menschen betreut, braucht großes Einfühlungsvermögen, viel Geduld und innere Stärke, denn die Welt des Kranken hat mit der „normalen“ Realität nur noch wenig zu tun. Informationen über die Erkrankung können die Pflegesituation erleichtern.

Kurse. Viele Krankenkassen und Wohlfahrtsverbände bieten spezielle Pflegekurse für Angehörige von Demenzkranken an. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (www.deutsche-alzheimer.de) informiert über Betreuungsmöglichkeiten, techni­sche Hilfen, Angehörigengruppen, Seminarreihen und Broschüren.

Betreuung. Demenzkranke haben im Rahmen der Pflegeversicherung – auch wenn sie noch keine Pflegeleistungen erhalten – Anspruch auf Leistungen für Betreuung. Die gelten für qualitätsgesicherte Betreuungsangebote, wie Orientierungs- und Gedächtnistraining, Betreuung in Alzheimergruppen, Tagespflege.

Dieser Artikel ist hilfreich. 590 Nutzer finden das hilfreich.