Nachdem ihr Mann verstorben war, kürzte das Finanz­amt einer pflegebedürftigen Frau die Steuerermäßigung. Die ehemals gemein­same Wohnung in der Seniorenresidenz sei zu groß und sie könne schließ­lich umziehen, urteilte dann auch das Finanzge­richt Düssel­dorf (Az. 10 K 1081/14). Die Frau dürfe nicht länger die gesamten Kosten angeben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.