Pflegekinder Elterngeld erst ab Adoption

0

Eltern, die ein Kind dauerhaft zur Pflege bei sich aufnehmen, können nur dann Elterngeld beantragen, wenn bereits ein Verfahren zur Adoption des Kindes läuft. Das Sozialgericht Detmold wies die Klage eines Pflegevaters ab, der Elterngeld für ein Kind wollte, das er in Dauerpflege hatte (Az. S 15 EG 29/10). Der 40-jährige Pflegevater hatte zwar bereits geäußert, dass er das Pflegekind adoptieren wolle. Ein offizielles Adoptionsverfahren lief aber nicht. Künftige Adoptiveltern können frühestens dann Elterngeld bekommen, wenn sie das Kind zur Eingewöhnung bei sich in die „Adoptivpflege“ aufnehmen. Ab dann können der Adoptivvater oder die Adoptivmutter zwölf Monate Elterngeld bekommen. Ein Paar erhält zwei Monate zusätzlich, wenn sich auch der andere Partner an der Erziehung beteiligt und dadurch Einkommenseinbußen hat – das sind die sogenannten Vätermonate.

0

Mehr zum Thema

  • Pfle­geeltern werden Diese Regeln gelten, diese Hilfen gibt es

    - Können Kinder nicht bei ihren leiblichen Eltern leben, über­nehmen oft Pfle­geeltern. Wir sagen, was Sie tun müssen, wenn Sie selbst Pfle­geeltern werden möchten.

  • Muster­prozesse 2021 Von aktuellen Steuer­verfahren profitieren

    - Entscheidet der Bundes­finanzhof für Steuerzahler, gewinnen rück­wirkend alle mit, die sich einge­klinkt haben. Stiftung Warentest stellt wichtige Muster­prozesse vor.

  • Eltern­geld So klappt der Eltern­geld­antrag

    - Im Eltern­geld­antrag können Eltern zwischen dem Basis­eltern­geld oder dem Eltern­geld Plus wählen. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Antrag von Eltern­geld achten sollten.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.