Pfle­geheim Wer Kosten­über­nahme erklärt, haftet

Ein Pfle­geheim klagte, da nach dem Tod einer Bewohnerin noch 5 600 Euro Kosten offen waren. Die Tochter der Verstorbenen wollte nicht zahlen, weil sie ihr Erbe ausgeschlagen hatte. So nicht, urteilte das Ober­landes­gericht Oldenburg (Az. 4 U 36/16), da sie beim Einzug ihrer Mutter ins Pfle­geheim eine Kosten­über­nahme­erklärung abge­geben hatte. Das Heim hat einen direkten Anspruch gegen die Frau – unabhängig vom Erbe.

Mehr zum Thema

  • Umzug ins Pfle­geheim So sind Ihre Lieben gut versorgt

    - Wird mehr Pflege nötig, als Angehörige zu Hause schaffen, kann ein Umzug ins Heim sinn­voll sein. Unser Special zeigt an einem Fall­beispiel, wie Familien einen Platz...

  • Pflege­versicherung Wann sie leistet, was sie kostet

    - Wird ein Mensch pflegebedürftig, braucht er Hilfe – von Familien­mitgliedern oder Pflegefach­kräften. Finanzielle Unterstüt­zung bietet die gesetzliche Pflege­versicherung.

  • Pfle­geheim Bundes­gerichts­hof erleichtert Umzug

    - In Zukunft können viele Pflegebedürftige auch mitten im Monat in ein anderes Heim ziehen, wenn dort ein Platz für sie frei wird. Zusätzliche Kosten müssen sie deshalb...