Ein Pfle­geheim klagte, da nach dem Tod einer Bewohnerin noch 5 600 Euro Kosten offen waren. Die Tochter der Verstorbenen wollte nicht zahlen, weil sie ihr Erbe ausgeschlagen hatte. So nicht, urteilte das Ober­landes­gericht Oldenburg (Az. 4 U 36/16), da sie beim Einzug ihrer Mutter ins Pfle­geheim eine Kosten­über­nahme­erklärung abge­geben hatte. Das Heim hat einen direkten Anspruch gegen die Frau – unabhängig vom Erbe.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.