Pfle­geheim Wer Kosten­über­nahme erklärt, haftet

0

Ein Pfle­geheim klagte, da nach dem Tod einer Bewohnerin noch 5 600 Euro Kosten offen waren. Die Tochter der Verstorbenen wollte nicht zahlen, weil sie ihr Erbe ausgeschlagen hatte. So nicht, urteilte das Ober­landes­gericht Oldenburg (Az. 4 U 36/16), da sie beim Einzug ihrer Mutter ins Pfle­geheim eine Kosten­über­nahme­erklärung abge­geben hatte. Das Heim hat einen direkten Anspruch gegen die Frau – unabhängig vom Erbe.

0

Mehr zum Thema

  • Umzug ins Pfle­geheim So sind Ihre Lieben gut versorgt

    - Wird mehr Pflege erforderlich, als Angehörige zu Hause schaffen, kann ein Umzug ins Heim sinn­voll sein. Wir erklären, was Suchende bei Auswahl und Kosten beachten müssen.

  • Pflege­versicherung Wann sie leistet, was sie kostet

    - Wird ein Mensch pflegebedürftig, braucht er Hilfe – von Familien­mitgliedern oder Pflegefach­kräften. Finanzielle Unterstüt­zung bietet die gesetzliche Pflege­versicherung.

  • Depression im Pfle­geheim Verstecktes Leid erkennen und richtig behandeln

    - Unter Pfle­geheimbe­wohnern sind Depressionen häufig. Doch oft bleibt das Problem unbe­merkt oder wird mit Demenz verwechselt. Die Gesund­heits­experten der Stiftung...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.