Wichtige Anlauf­stellen bei Fragen zur Pflege

Gesetzliche Kassen

Wer wird beraten? Gesetzlich Pflege­versicherte und deren Angehörige.

Wer berät? Meist Sozial­versicherungs­fach­angestellte mit Zusatz­qualifikation.

Wozu wird beraten? Pflege­leistungen, Erleichterung des Pfle­geall­tags.

Wo wird beraten? Am Telefon, in der Geschäfts­stelle, Haus­besuche möglich.

Kosten? Keine.

Besonderheit. Versicherte und Angehörige haben bei Antrag auf Pflege­leistungen Anspruch auf Beratung.

Private Kranken­versicherer

Wer wird beraten? Privat Kranken­versicherte.

Wer berät? Sozial­arbeiter, Gerontologen, Pfle­gekräfte.

Wozu wird beraten? Pflege­leistungen, Organisation des Pfle­geall­tags, Demenzberatung.

Wo wird beraten? Telefo­nischer Kontakt mit der Compass GmbH (Unser Rat), Haus­besuche.

Kosten? Keine.

Besonderheit. Versicherte und Angehörige haben Anspruch auf Pflegeberatung.

Pfle­gestütz­punkte

Wer wird beraten? Alle, vorrangig gesetzlich Versicherten. Privat Versicherte werden gegebenenfalls verwiesen (siehe oben).

Wer berät? Stütz­punkte können einzeln oder gemein­sam von Krankenkassen, Kommunen oder Wohl­fahrts­verbänden organisiert sein.

Wozu wird beraten? Pflege­leistungen und Organisation des Pfle­geall­tags.

Wo wird beraten? Am Telefon, im Stütz­punkt, Haus­besuche sind möglich.

Kosten? Keine.

Sozial­dienst in Kliniken

Wer wird beraten? Patienten eines Kranken­hauses.

Wer berät? Pfle­gekräfte oder Sozial­arbeiter der Klinik.

Wozu wird beraten? Unterstüt­zung nach Klinik­aufenthalt; Hilfe bei der Organisation von Pflege wie Beschaffen von Hilfs­mitteln, Beantragen von Pflege­leistungen, Weitergabe von Adressen von Pflege­diensten.

Wo wird beraten? Am Klinikbett und in den Räumen des Sozial­dienstes im Kranken­haus.

Kosten? Keine.

Wohn­beratungs­stellen

Wer wird beraten? Jeder.

Wer berät? Architekten, Sozialpädagogen und andere, die sich als Wohn­berater fort­gebildet haben.

Wozu wird beraten? Wohn­formen im Alter, seniorengerechter und barrierefreier Umbau, Klärung aller mit einem Wohnungs­wechsel verbundenen Fragen.

Wo wird beraten? Beratungs­stelle (Adressen unter wohnungsanpassung-bag.de), Haus­besuche (unter online-wohnberatung.de).

Kosten? Oft kostenlos.

Pflegetelefon des Bundes­familien­ministeriums

Wer wird beraten? Jeder mit Fragen zur Pflege.

Wer berät? Pflegefach­kräfte, Psycho­logen.

Wozu wird beraten? Allgemeine Hilfe für Pflegebedürftige und Angehörige, Beratungs- und Hilfs­angebote, Pflege­leistungen.

Wo wird beraten? Am Telefon von Montag bis Donners­tag zwischen 9 und 18 Uhr unter der Rufnummer 0 30/ 20 17 91 31, per E-Mail an info@wege-zur-pflege.de.

Kosten? Keine.

Weitere Anlauf­stellen

  • Verbraucherzentralen, Sozial­verbände. Bei Ablehnung von Leistungen durch die Kasse kostenloser Rat zum Wider­spruchs­verfahren.
  • Pflege­begleiter. Senioren- und Pflege­begleiter beraten kostenlos zu Hause (pflegebegleiter.de).
  • Selbst­hilfe­gruppen. Austausch hilft vor allem pflegenden Angehörigen und bei Demenz.
  • Haus­ärzte. Wichtige Lotsen, vor allem auf dem Land.
  • Notdienst. Ansprech­partner unter pflege-gewalt.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 30 Nutzer finden das hilfreich.