Unser Rat

  • Kosten angeben. Setzen Sie Ausgaben für die Pflege zuhause oder im Pfle­geheim und Krank­heits­kosten von der Steuer ab. Geben Sie die Kosten an, egal ob Sie selbst auf Pflege angewiesen sind oder für Angehörige Geld ausgeben. Wenn Sie eine hilf­lose Person pflegen, ohne Geld dafür zu bekommen, haben Sie Anspruch auf den Pflegepausch­betrag.
  • Kosten bündeln. Die Ausgaben werden immer im Jahr der Zahlung berück­sichtigt. Manchmal ist es güns­tiger, Kosten ins neue Jahr zu schieben oder ins alte Jahr vorzuziehen. Bündeln Sie Krank­heits­kosten und andere außergewöhnliche Belastungen so, dass der Betrag die zumut­bare Belastung über­schreitet, die Sie selbst tragen müssen.
  • Belege sammeln. Rechnungen und Konto­auszüge müssen Sie der Steuererklärung nicht beilegen. Das Finanz­amt kann sie aber jeder­zeit anfordern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 38 Nutzer finden das hilfreich.